Punkteteilung in Betzdorf

erstellt am: 18.04.2018 | von: admin | Kategorie(n): Alle

1:1 gegen Tabellennachbar Betzdorf: Gemeins Volleyabnahme reichte in Betzdorf nicht zum Sieg.

In den jüngsten Spielen hatte sich die Betzdorfer Startelf ob der akuten Personalnot oftmals von selbst ergeben, diesmal aber standen Trainer Marco Weller wieder drei Ersatzkräfte zur Verfügung. Dass auch Kenny Scherreiks zu diesem Trio zählte, der mit 13 Treffern beste Torschütze der SG 06, dürfte vor allem beim heimischen Anhang für Verwunderung gesorgt haben. Weller hingegen spielte wie schon beim 0:5 gegen Eisbachtal von Beginn an, diesmal aber nicht in der Innenverteidigung, sondern in vorderster Front. Abgesehen von einem Freistoß aus halbrechter Position, den er in die Mitte brachte, trat der 40-Jährige allerdings kaum in Erscheinung.

Torraumszenen blieben den jüngeren Spielern vorbehalten, wenngleich es an derlei Situationen mangelte. Ein Chancenplus verbuchten dabei in den ersten 45 Minuten die Gäste vom Rhein, für die Paul Gemein gleich zweimal die Führung auf dem Fuß hatte. Erstmals, als er nach einem weiten Abschlag seines Torwarts Benjamin Kauert davon profitierte, dass sich niemand für den gleich mehrfach aufspringenden Ball zu interessieren schien. Gemein reagierte als erstes und stand plötzlich frei vor SG-Keeper Marvin Scherreiks, der jedoch lange stehen blieb und letztlich mit der Brust klärte (19.). Kurz vor der Pause tauchte der Oberwinterer Linksaußen nach einem Schnittstellenpass von Sebastian Sonntag erneut vor Scherreiks auf, der wiederum als Sieger hervorging (43.). Doch auch die Betzdorfer bekamen ihre Chance – und was für eine: Haitham Eleuch schlenzte den Ball an den Außenpfosten (31.).

Drei Torraumszenen im ersten Durchgang erweckten nicht den Anschein, dass nach dem Seitenwechsel ein schnelles Tor fallen würde. Doch genau so kam es. Fünf Minuten waren nach dem Wiederbeginn verstrichen, da ließ Ersel Sahin zwei Gegenspieler aussteigen und brachte dann mit seinem Abschluss TuS-Torwart Kauert insofern in Verlegenheit, dass dieser den Ball nur unzureichend abwehren konnte. Nutznießer war der aufgerückte Christoph Lichtenfeld, der zum 1:0 einschob (51.).

In den folgenden Minuten hatten die Einheimischen das Geschehen im Griff, erst ab der 65. Minute wurde Oberwinter wieder munterer. Und es dauerte nicht lange, bis sich das auch im Ergebnis bemerkbar machte: Seinen dritten Torversuch setzte Paul Gemein mit einer Volleyabnahme ins lange Eck unhaltbar für Marvin Scherreiks in die Maschen (77.).

Einen Aufreger gab’s danach noch. Allerdings einen der weniger schönen Art, denn Gästespieler Jonas Jaber flog mit Gelb-Rot vom Platz (82.). Besonders bitter: Schiedsrichter Lukas Heep wertete ein Foulspiel von Hikmet Aydin als Schwalbe von Jaber. Mehr als diese Fehlentscheidung ärgerte TuS-Trainer Tomas Lopez hinterher jedoch der Zustand des Betzdorfer Rasens: „So etwas habe ich in der Rheinlandliga noch nicht erlebt“, schimpfte er. „Fußball spielen ist auf diesem Platz nicht möglich. Trotzdem haben wir uns einige gute Chancen herausgespielt. Im Endeffekt war mehr drin für uns, aber mit dem 1:1 können wir leben.“ Das galt in Anbetracht der Tabellensituation weniger für die Betzdorfer, deren Co-Trainer Mounir Saida nach dem Abpfiff aber etwas anderes wichtiger war: „Der Auftritt war bedeutend besser als zuletzt.“

Betzdorf: M. Scherreiks – Abdellaoui, Kasikci, Aydin, Lichtenfeld – Weber, Eleuch, Bayram, Sahin – Weller (61. K. Scherreiks), Jashari.
Oberwinter: Kauert – Irmgartz (76. Kalin, Münch, Koll, Nuhn – Merken, Schweigert (90. Brötz) – Öztürk (24. Jaber), Sonntag, Gemein – Enke.
Schiedsrichter: Lukas Heep (Neuwied).
Zuschauer: 95.
Tore: 1:0 Christoph Lichtenfeld (51.), 1:1 Paul Gemein (77.).
Besonderheit: Gelb-Rot gegen Oberwinters Jonas Jaber (82., Foulspiel und Schwalbe).

Quelle:Rhein-Zeitung