Saisonfinale beim Meister in Emmelshausen !

erstellt am: 25.05.2018 | von: admin | Kategorie(n): Alle

Oberwinter hat im Abstiegskampf sehr gute Karten

Vor dem Saisonfinale bei Meister TSV Emmelshausen (Samstag, 15.30 Uhr) hat der Fußball-Rheinlandligist TuS Oberwinter gute Karten im Abstiegskampf. Ein Sieg der Elf von der Bandorfer Höhe wäre gleichbedeutend mit dem sicheren Klassenverbleib, da sich die Konkurrenten FSV Trier-Tarforst und SG Malberg im direkten Duell die Punkte streitig machen.

Ansonsten bleiben Hintertüren für den TuS offen. Wenn Oberligist FV Engers den Klassenverbleib schafft, bleibt Oberwinter Rheinlandligist. Und das ist sehr wahrscheinlich. Die Neuwieder haben drei Punkte mehr und eine um elf Treffer bessere Tordifferenz als der 14. der Oberliga. Und auch Rang 14 in der Oberliga ist nur dann ein Abstiegsplatz, wenn die TuS Koblenz aus der Regionalliga absteigen sollte. Und selbst dann bliebe noch Hoffnung für Oberwinter. Denn wenn der Rheinlandliga-Zweite Sportfreunde Eisbachtal die Oberliga-Aufstiegsrunde erfolgreich meistern sollte, wird in der Rheinlandliga ein zusätzlicher Platz frei. „Solange auch nur eine Minimalchance auf den Abstieg besteht, muss man sich damit befassen. Aber wir lassen uns davon nicht beeinflussen. Wir wissen, unsere Chancen stehen sehr gut. Wir bereiten uns noch einmal gewissenhaft vor, und vielleicht gelingt ja auch eine Überraschung“, meint Oberwinters Trainer Tomas Lopez.

Die Gelegenheit dazu dürfte zumindest besser sein als noch in der Vorwoche. Die Vorderhunsrücker sind durch und dürften die Meisterschaft im Verbandsoberhaus gebührend gefeiert haben. „Zumindest besteht die Möglichkeit, dass Emmelshausen nicht mit allerletzter Konsequenz zu Werke geht. Aber man will sich die Meisterfeier auch nicht so gerne vor eigenem Publikum mit einer Niederlage verderben. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Spiel entwickelt“, so Lopez. Schon klar ist zumindest, dass der TuS mit dem letzten Aufgebot anreisen muss. In der Vorwoche verletzten sich Dane Irmgartz und Fabian Groß im Spiel gegen Windhagen. Beide werden auch das Saisonfinale verpassen. Aus privaten Gründen fehlen zudem Sebastian Sonntag und Jordan Schmitt. Yannick Schweigert und Jonas Jaber sind fraglich. „Egal, wie das letzte Spiel ausgeht. Es bleibt positiv festzuhalten, dass wir in Bestbesetzung zu Saisonbeginn und nach der Winterpause mit einem guten Lauf die Punkte geholt haben. Gibt es personelle Probleme, wird es natürlich schwieriger. Wir hoffen jetzt, dass es für uns zum verdienten Klassenverbleib reicht“, so TuS-Trainer Lopez.

Quelle:Rhein-Zeitung