Ein intensives Testwochenende liegt hinter Fußball- Bezirksligist TuS Oberwinter. Dabei gab es am Sonntag gegen A- Klassen-Absteiger SV Remagen ein munteres Toreschießen, das mit einem 8:2 (4:2) für den TuS endete. Dabei war Oberwinter stark ersatzgeschwächt angetreten, nachdem sich Jonas Jaber am Freitag in einem Spiel gegen den FC Flerzheim (1:1) verletzt hatte und mehrere Akteure sich krankheitsbedingt abmelden mussten.

Mert Balik und Marco Gilles aus der Reserve halfen aus. Remagen stellte den TuS dennoch vor wenig Probleme. Die Mannschaft von Trainer Deniz gewann klar. „Vor dem Spiel habe ich in der Kabine deutliche Worte gewählt. Offensiv waren wir dieses Mal auch deutlich konsequenter als am Freitag. Aber noch immer waren zu viele Passfehler im Spiel, wir haben häufig zu umständlich gespielt“, bilanzierte Öztürk. Antonio Halfen (6.), Mirco Koll (12.), Thomas Enke (17., 50., 61.), Gilles (65.) und Mario Müller (90.) trafen für Oberwinter. Das zwischenzeitliche 1:4 (35.) fiel durch ein Eigentor nach einer Flanke von Maurice Lefevre.

Im Rahmen der Sportwoche des SV Wachtberg hatte Oberwinter am Freitagabend gegen den FC Flerzheim (Kreisliga A Mittelrhein) getestet. Am Ende stand ein 1:1 (1:0)-Unentschieden. Antonia Halfen (65.) glich den Führungstreffer des FC aus. „Das war kein gutes Spiel. Die Einstellung hat nicht gestimmt, wir haben auf die Bälle gewartet. Zum Ende waren wir konditionell überlegen und hätten gewinnen müssen, aber ich war insgesamt überhaupt nicht zufrieden“, kritisierte Öztürk.

Am Mittwoch (20.15 Uhr) geht es für den TuS gegen den MSV Bonn weiter in der Wachtberger Sportwoche. lkl

Comments are closed.