Oberwinter. Der Pokalschreck lässt nicht locker: Fußball-Bezirksligist TuS Oberwinter hat im Achtelfinale des Rheinlandpokals nun schon den vierten Rheinlandligisten aufs Kreuz gelegt und steht nach dem 1:0 (0:0) gegen TuS Mayen im Viertelfinale. Oberwinters Tim Palm machte nach einer Stunde mit einem 16-Meter-Schuss via Innenpfosten den Siegtreffer für sein Team.

Angesichts der Vielzahl an erstklassigen Chancen, die Palm und sein Mitstreiter Fabian Groß zuvor bereits vergeben hatten,war der Sieg des Bezirksligisten in einer flotten und unterhaltsamen Partie durchaus verdient. Palm hatte in der 18. Minute den Mayener Keeper bereits ausgespielt, schoss dann aber nicht aus spitzem Winkel., sondern entschloss sich zum Rückpass, der keinen Abnehmer fand. Als Marinus Palms Schuss nur abklatschen konnte, stand kein Oberwinterer zum Abstauben bereit (37.) Und Tim Palm zum Dritten: Kurz vor der Pause rutschte der Stürmer im Fünfmeterraum aus, kurz vor dem Torschuss (40.).

Die Mayener, die ihr Heil in langen Bällen suchten, hatten die beste Gelegenheit der ersten Halbzeit durch Herve Gilles Loulouga, der knapp vorbeischoss (28.)

Nach Palms Führungstreffer drängten die Mayener recht einfallslos auf den Ausgleich, dem Niklas Weis am nächsten kam. Seinen Schuss lenkte Oberwinters Torhüter Benjamin Kauert an den Pfosten (62.). Fabian Groß und Tim Palm hätten den Sieg der Gastgeber in der Schlussphase gar noch höher gestalten können.

Alles in allem geht der Sieg vollkommen in Ordnung und die Mannschaft zieht verdient, nach starker Mannschaftsleistung in Viertelfinale des Rheinlandpokals ein.

Quelle: Rhein-Zeitung