Bezirksliga:

FSG Bengen will mit sechs Neuen das Feld von hinten aufrollen ,SG Westum setzt auf Rückkehrer

­ Drei Neue beim TuS Oberwinter ­,FC Gönnersdorf vertraut auf Kader.

 

Auch wenn die kalte Jahreszeit in diesen Tagen erst richtig Einzug hält, haben die vier Fußball­Bezirksligisten aus dem Kreis Ahrweiler ihre Winterpause beendet.

Die RZ wirft einen Blick auf den Fahrplan und die personellen Neuigkeiten bei der FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf, dem FC Rhenania Gönnersdorf, dem TuS Oberwinter und der SG Westum/Löhndorf.

Der TuS Oberwinter beendete das Jahr 2015 auf Rang drei. Trainer Tomas Lopez will den eingeschlagenen Weg fortsetzen. „Wir wollen uns weiterentwickeln und die gute erste Saisonhälfte fortführen“, bekräftigt er. Drei Neuzugänge sind gekommen. Vom Grafschafter SV verstärkt Yannik Schmitz die Oberwinterer. Aus der Westumer A­Jugend stößt Atrit Islamit hinzu, aus der eigenen Reserve wird Jan Lüttel aufrücken. Bis zum Meisterschaftsauftakt am 28. Februar gegen die SG Sargenroth/Unzenberg/Heinzenbach hat man beim TuS ein straffes Programm organisiert. Fünfmal die Woche versammelt Lopez seine Akteure zum Training, sechs Testspiele wurden vereinbart. Unter anderem fordert man auswärts die Rheinlandligisten SG 99 Andernach (Mi., 3. Februar, 20 Uhr) und SG Mendig/Bell (So., 14. Februar, 15 Uhr). Der erste Test ist in Kripp am Samstag (16 Uhr) gegen Concordia Oidtweiler.

Bei der FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf gestaltete sich die erste Saisonhälfte äußerst schwierig. Der chronisch dünne Kader konnte Verletzungsprobleme nicht kompensieren. Folge: letzter Platz. „Wir müssen das Feld jetzt von hinten aufrollen. Wir haben viel zu tun“, gibt Trainer Jürgen Möller die Richtung vor. Gleich sechs Akteure werden den Kader verstärken, zwei weitere Spieler könnten noch hinzukommen. Sebastian Kernenbach (SC Uckerath), Kevin Wicher (SC Herne), Nick Schüring (SV Leimersdorf) sowie Dustin Friese und die Brüder David und Jörn Kreuzberg (alle SG Bad Breisig) sollen helfen, die FSG noch auf einen Nichtabstiegsplatz zu führen. Der erste Test ist am Samstag (17 Uhr) beim Mittelrhein­A­Ligisten SC Altendorf­Ersdorf.

Beim FC Gönnersdorf ist man mit dem Tabellenplatz neun eigentlich ganz zufrieden. Trainer Ralph Seul warnt aber: „Der Punkteabstand zum ersten Abstiegsplatz hat sich in den Wochen vor der Winterpause drastisch verringert. Wir müssen uns auf die Hinterbeine stellen und schnell die nötigen Punkte einfahren.“ Den Verein verlassen hat Fabian Lückenbach, der berufsbedingt seine Copyright © Rhein­Zeitung 2016. Texte und Fotos von Rhein­Zeitung.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung, siehe Impressum. Laufbahn beendet hat. Neuzugänge hat die Rhenania nicht zu vermelden. Das erste Testspiel erfolgt am Samstag (15 Uhr) bei der SG 99 Andernach II.

Die SG Westum/Löhndorf beginnt ihre sechswöchige Vorbereitung in der Halle und im Kraftraum, ehe es am 28. Januar erstmals ins Freie geht. Drei Tests hat die SG vorgesehen. A­Ligist SV Dernau (auswärts, Mi., 3. Februar, 19.30 Uhr) und B­Ligist SG Franken/Königsfeld (zu Hause, So., 14. Februar, 14.30 Uhr) sind die ersten Gegner. Die Generalprobe gibt’s am 20. Februar bei den Spfr Troisdorf (Bezirksliga). Beim Personal setzt die SG auf Rückkehrer. Merlin Ehrenz hat sein Auslandsaufenthalt beendet und zählt in der Rückrunde wieder zu Kader. Christian Harst kehrt nach langer Verletzungspause zurück. Mit Chris Breuer kommt ein Spieler, der vor eineinhalb Jahren schon für Westum aufgelaufen ist und zwischendurch kurz beim SV Dernau spielte. Ein Wermutstropfen ist die studienbedingte Abwesenheit von Tom Weber bis Mitte März. „Erklärtes Ziel bleibt natürlich der Klassenverbleib. Wir haben nur einen Punkt Vorsprung, das ist eigentlich nichts“, macht SG­Trainer Elmar Schäfer deutlich.

Bericht aus der Rhein-Rheinzeitung