Oberwinter tankt aus 0:1 Selbstvertrauen

Die zweite Runde im Wettbewerb um den Rheinlandpokal war Endstation für Fußball-Rheinlandligist TuS Oberwinter, aber gleichzeitig auch ein Gewinn. Die Mannschaft von Trainer Tomas Lopez unterlag Oberliga- Aufsteiger TSV Emmelshausen zu Hause zwar knapp mit 0:1, vor dem Duell bei Rheinlandliga-Schlusslicht FSV Salmrohr (Samstag, 15.30 Uhr) brachte das Pokalspiel indes neues Selbstvertrauen.

Spielerisch waren die Hunsrücker die bessere Mannschaft über 90 Minuten, Oberwinter machte dem Oberligisten aus Emmelshausen das Weiterkommen aber richtig schwer. Die Defensive des TuS stand hervorragend, und es gab vielversprechende Entlastungsangriffe.

Im ersten Durchgang hatten Fabian Groß und Mohamed El-Tahiri gute Abschlüsse, in Hälfte zwei die eingewechselten Jonas Jaber und Maicone Felline. Beide Akteure fehlten zuletzt mehrere Wochen und sollen nun wieder für Entlastung bei den Oberwinterern sorgen. „Natürlich sind die beiden noch nicht bei einhundert Prozent, aber sie helfen uns sicher weiter“, so Lopez. Den siegbringenden Treffer für Emmelshausen besorgte der frühere Bad Breisiger Delil Arbursu in der 63. Spielminute. „Das war das einzige Mal im Spiel, dass der TSV durchgekommen ist. Ansonsten haben wir jede Gefahr vom Tor ferngehalten und die schnellen Spieler im Griff gehabt. Es ist natürlich schade, aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden zu sein, aber es war ein Schritt in die richtige Richtung“, sagt Lopez.

Vor dem Duell gegen Oberliga- Absteiger Salmrohr ist das sicher von Vorteil. Der FSV verlor bislang alle fünf Spiele, aber Lopez warnt: „Die Salmrohrer haben gegen Mayen, Eisbachtal und Ahrweiler bereits gespielt. Die meisten Teams dieser Liga werden diese drei Spiele verlieren. In Mülheim habe ich den FSV beobachtet und eine gute Mannschaft gesehen. Salmrohr hätte dieses Spiel auch gewinnen können, genauso wie wir auch in jedem Spiel in Führung hätten gehen können. Es sind nur Kleinigkeiten, die letztlich entscheiden. Nach fünf Spieltagen kann man kein Team nach dem Tabellenplatz beurteilen.“

Vor der knapp 120 Kilometer langen Auswärtsfahrt ins Salmtal gibt es gute Personalnachrichten. Gegen Emmelshausen fehlten Thomas Enke und Deniz Öztürk, beide sollen nun wieder dabei sein. Hinzukommen Jaber und Felline die wieder zumindest als Einwechselspieler bereitstehen. Auch Matthias Lefevre, noch ohne Einsatzminuten in dieser Spielzeit, steht vor einem Comeback. In der kommenden Woche kommen dann die Urlauber Julian Merken und Tobias Nuhn zurück. Auch Mario Müller macht große Fortschritte und könnte nächste Woche wieder dabei sein. Lopez: „Wir streben den ersten Sieg an und wollen mit breiterem Kader dann die nächsten Wochen angehen.
Quelle:Rhein-Zeitung