Mendig/Bell gewinnt in Oberwinter

Der TuS Oberwinter wartet in der Fußball-Rheinlandliga weiter auf den ersten Saisonsieg, die SG Eintracht Mendig/Bell kann dagegen durchatmen. Nach enttäuschenden 90 Minuten unterlag Oberwinter verdient mit 0:2 (0:1) gegen spielerisch kaum bessere Gäste, die sich aber über ihren ersten Dreier freuen durften.

Neben der allemal bekannten Achillesferse Defensive ist nach wie vor die größte Schwachstelle der Mannschaft aus dem Bandorfer Tal das überforderte Mittelfeld. Auch gegen Mendig/Ball präsentierte sich Oberwinter mit viel zu wenig Präzision in den Aktionen. Neben mangelhaftem Kombinationsspiel gesellte sich obendrein in der Offensive eine erschreckende Harmlosigkeit im Abschluss hinzu.

Oberwinters Trainer Tomas Lopez trieb es angesichts der schlechten Chancenverwertung die Sorgenfalten auf die Stirn. „Das Spiel hat nicht die Mannschaft gewonnen, die mehr Torchancen hatte. Mit unserer Chancenverwertung bin ich absolut nicht zufrieden. Zur Pause hätten wir schon mit 2:0 führen müssen“, erklärte ein augenscheinlich frustrierter TuS-Trainer nach der durchaus vermeidbaren Niederlage. „Es war einfach fahrlässig, wie wir gespielt haben. Beide Gegentore haben wir Mendig/Bell förmlich aufgelegt“, haderte Lopez nach der bereits dritten Heimpleite in Folge.

Das Fazit von Mendigs Trainer Cornel Hirt lässt sich hingegen einfach auf den Punkt bringen: Hauptsache gewonnen. „Wir hatten mehr vom Spiel, und ich bin mit unserer Leistung zufrieden“, erklärte Hirt nach der Partie, die den 166 zahlenden Zuschauern im Walter-Assenmacher-Stadion nicht viel Unterhaltung geboten hatte. Niklas Heinemann (19.) und Björn Gilles (72.) machten das Glück der SG Eintracht Mendig/Bell mit ihren Toren perfekt.

Oberwinter begann engagiert. Und so gehörte die erste gute Gelegenheit nach 60 Sekunden auch gleich den Gastgebern: Abdelhak Dira hatte sich auf der rechten Seite geschickt antrittsschnell freigespielt und passte aus dem Halbraum in die Gefahrenzone vor SG-Torhüter Jan Heinemann. Doch Thomas Enke reagierte zu zögerlich.

Vornehmlich über die Außenpositionen wurden die Aktionen der Hausherren vorgetragen. René Ebersbach leitete sogleich die nächste gute Möglichkeit ein. Fabian Groß kam frei stehend und unbedrängt zum Schuss, traf in aussichtsreicher Position den Ball aber nicht richtig, sodass dieser harmlos und als Streicheleinheit nur am Außennetz landete (12.).

Oberwinter blieb am Drücker und in Geberlaune: Björn Thünker scheiterte in aussichtsreicher Position und kurzer Distanz an Keeper Heinemann (16.). Den ersten Treffer der von Einsatz und vielen Zweikämpfen geprägten Partie erzielten jedoch die Gäste. Nach 18 Minuten entschied Schiedsrichter Athanasios Fasoulas gut 20 Meter vor dem Oberwinterer Tor nach rüdem Einsteigen von Fabian Groß gegen John Rausch auf Freistoß für Mendig/Bell. Eine klare Sache für den Spezialisten Niklas Heinemann. Und der ließ sich nicht zweimal bitten. Er zirkelte die Kugel punktgenau an der schlecht gestellten Drei-Mann-Mauer vorbei ins rechte obere Toreck, Torhüter Benjamin Kauert war chancenlos (19.).

Beinahe hätte Lars Bohm die Führung noch erhöht, doch diesmal konnte Kauert parieren (21.). Ein bitterer Rückstand für den TuS Oberwinter, der sich aber keinesfalls geschockt zeigte und weiter auf die Karte Angriff setzte. Doch auch Christopher Klein brachte den Ball nicht im Mendiger Tor unter, obwohl der Neuzugang des TuS Oberwinter eine richtig gute Gelegenheit hatte (36.).

Die 72. Minute brachte die Entscheidung: Nach einen kapitalen Schnitzer von Mirko Koll spitzelte Niklas Heinemann die Kugel zu Björn Gilles, der mit einem präzisen Schuss von der Strafraumgrenze zum 2:0 für Mendig/Bell traf (72.). Echte Torgefahr ging nun nur noch von den Gästen aus: Ein strammer Schuss von Mustafa Madanoglu (80.) aus gut 18 Metern verfehlte denkbar knapp das Ziel, und der zwischenzeitlich eingewechselte Magomed Ibragimov verstolperte die letzte Gelegenheit der Partie (89

TuS Oberwinter: Kauert, Koll, Schweigert, Groß, Münch, Dira (68. El Tahiri), Enke, Ebersbach, Beya-Kafunda (46. Manneh), Klein, Thünker (46. Öztürk).

SG Eintracht Mendig/Bell: J. Heinemann, Strahl (54. Geisen), Stalph, Gilles, Madanoglu (84. Ibragimov), Rausch (42. Akwapay), Bohm, Oster, N. Heinemann, Schlich, Rawert.

Schiedsrichter: Athanasios Fasoulas (Ahrbrück). Zuschauer: 166.

Tore: 0:1 Niklas Heinemann (19.), 0:2 Björn Gilles (72.).

Quelle:Rhein-Zeitung