Beste Laune beim Rheinlandligisten TuS Oberwinter: Passend zur Kirmes erfüllten die Fußballer souverän ihre Pflichtaufgabe und besiegten Mitaufsteiger SG Alfbachtal Ellscheid hoch verdient mit 2:0 (1:0).

Vor dem Heimdebüt nach der Rückkehr in die oberste Verbandsklasse stand die Mannschaft von Trainer Tomas Lopez schon ein wenig unter Druck. Nach der durchaus erwarteten Auftaktniederlage bei den Eisbachtaler Sportfreunden musste man punkten, um nicht von Beginn an der Musik hinterherlaufen zu müssen. TuS-Chef Antonio Lopez erhoffte sich vor der zweiten Saisonbegegnung und der ersten Partie im Walter-Assenmacher-Stadion mindestens einen Punkt und mehr als 100 Zuschauer. Seine Erwartungen wurden übertroffen: Nach den Treffern von Björn Thünker und Paul Gemein wurden es sogar drei Zähler, und die Platzkassierer zählten 126 zahlende Besucher.

„Wir haben uns diesen Sieg verdient, weil wir taktisch gut gearbeitet und dem Gegner keine echte Torchance ermöglicht haben. Mit einer gesunden Aggressivität haben wir die meisten Zweikämpfe für uns entschieden und die Gäste kaum zur Entfaltung kommen lassen.“ Diesem Fazit von Trainer Lopez ist nur noch hinzufügen, dass alle drei Neuzugänge zum Einsatz kamen und ihre Sache gut gemacht haben. Fabian Münch hatte die undankbare Aufgabe übernommen, Marco Michels, den Torjäger der Gäste, an die Kette zu legen, was ihm bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung nach einer halben Stunde auch optimal gelang. Genauso gut erledigte dies anschließend Yannick Schweigert, sodass die größte Torgefahr gebannt war.

Und weil auch die übrigen Offensivkräfte des Gegners an diesem Tag kaum zur Wirkung kamen, lag SG-Coach Niklas Wagner richtig mit seiner Behauptung: „Wir haben keine klare Torchance kreiert. Es lohnte sich kaum, Bälle nach vorne zu spielen, denn dort war nichts zum Anspielen.“ Aber auch die anderen Mannschaftsteile bekamen ihr Fett weg: „Die Leistung von heute ist überhaupt nicht vergleichbar mit der beim Saisonstart. Heute hat es einfach an der richtigen Einstellung gefehlt.“ Wagner äußerte sich auch zu den beiden Gegentreffern: „Beim 0:1 ging eine Abseitsstellung voraus, der Elfmeter geht in Ordnung.“

Es dauerte eigentlich viel zu lange, ehe die Platzherren endlich ihre spielerische Dominanz in Zählbares ummünzten. Sebastian Sonntag (11.) und Björn Thünker (21.) waren mit ihren Torschüssen gescheitert. Einem buchstäblichen Sonntag-Schuss aus spitzem Winkel (41.) blieb ebenfalls der Erfolg versagt, weil der Gästekeeper die Kugel noch zur Ecke lenkte. Dann aber die Szene, die für helle Aufregung sorgte – allerdings nur auf der Gästebank. Thünker war in der Tat in Abseitsposition, als Mirko Koll mit dem ersten Versuch scheiterte. Dann aber ergab sich eine neue Situation, und Thünker erzielte regelkonform das Führungstor.

Kommen wir zur zweiten entscheidenden Szene und damit zum zweiten Neuling in den TuS-Reihen: Paul Gemein zauberte mehrfach in Rastelli-Manier und ließ dabei seine Gegenspieler arg schlecht aussehen. So auch in der 52. Minute, als er sich gegen drei Ellscheider behauptete und nur durch ein Foul am Abschluss gehindert werden konnte. Der Schiedsrichter zeigte mit Recht auf den Punkt. Allen Unkenrufen zum Trotz trat Gemein als Schütze an und vollendete cool zum 2:0. Danach ließen die Hausherren ein wenig die Zügel schleifen, was aber lediglich zu einigen Standardsituationen zugunsten der Gäste führte. In der letzten Viertelstunde nahmen die Oberwinterer das Heft des Handelns wieder in die eigenen Hände. Hatte sich Mirko Koll schon mehrfach als Experte für raumgreifende Pässe und als standfester Abwehrrecke erwiesen, so schlüpfte er in der Endphase auch noch in die Rolle des „Kopfballungeheuers“. Bei Freistößen und Ecken stieg er jeweils hoch und wäre fast noch zum Torschützen gereift. Abschließend noch ein Wort zum dritten Neuen im TuS-Dress: Furkan Kalin durfte nach einer halben Stunde ran und bestätigte seine Einwechslung mit einer tadellosen Vorstellung als rechter Außenverteidiger.
TuS Oberwinter – SG Ellscheid 2:0 (1:0)

TuS Oberwinter: Kauert, Schmitt (40. Dogan), Koll, Münch (32. Kalin), Merken, Schweigert, Gemein, Nuhn, Sonntag, Thünker (57. Palm), Groß.

SG Ellscheid: Neisius, Gräfen, Engel, Fritz, Schweisel (19. Ring), Michels, Gayer (75. Dax), Klas, Riemann (57. Kaufmann), Schult, Boos.

Schiedsrichter: Markus Heep (Neuwied).

Zuschauer: 126.

Tore: 1:0 Thünker (42.), 2:0 Gemein (52., Foulelfmeter).

Quelle : Rhein- Zeitung