Vorstellung von Neuzugang Jordan Schmitt

Hallo Jordan,
herzlich Willkommen an Bord des TuS Oberwinter!

F: Du hast dir beim Training bereits einen ersten Eindruck von der Mannschaft und dem Trainerteam machen können. Was ist dir in Erinnerung geblieben?

A: Hallo, vielen Dank! Ich war zwar nur 2-3 Mal beim Training, trotzdem ist mir ein junges Team mit hoher Dynamik in Erinnerung geblieben. Außerdem ist die Stimmung sehr gut, jeder versteht sich mit jedem!

F: Dein Weg führt dich aus der Jugend des TuS Mayen über den SV Mayschoss zu uns. Wie ist es zum ersten Kontakt gekommen und was hat den Ausschlag für deine Entscheidung gegeben?

A: Die ersten Gespräche habe ich mit dem sportlichen Leiter Helmut Born geführt. Dann war ich, wie bereits erwähnt, beim Training um mir einen Eindruck vom Team und Atmosphäre zu machen. Ausschlaggebend für meinen Wechsel war eben diese. Ich hab mich von Anfang an wohl gefühlt und das Gefühl gehabt, mit dieser Truppe nächstes Jahr richtig angreifen zu können.

F: Du warst zuletzt auf der linken Außenverteidigerposition zu finden. Ist dies auch deine Wunschposition? Hast du in der Vergangenheit auch auf anderen Positionen Erfahrungen sammeln können?

A: Grade in den vergangenen Spielzeiten beim SV Mayschoß habe ich im zentralen Mittelfeld gespielt, um mehr Einfluss auf das Spiel nehmen zu können. Dennoch fühle ich mich auf der linken Seite am wohlsten, da ich viele Jahre in der Jugend dort verteidigt und auch angegriffen habe.

F: Du wirst durch einen Australienaufenthalt etwas verspätet zur Mannschaft stoßen. Wirst du „Down Under“ einen persönlichen Fitnessplan durchziehen um im August körperlich direkt auf der Höhe zu sein?

A: Ja ich habe aus einer vergangenen Saison noch einen Fitnessplan für die Vorbereitung, den ich hier durchziehe. Allerdings hätte ich gerne öfter den Ball am Fuß. Das ist nur etwas schwierig, da ich für die letzten 2 Monate vor meiner Rückkehr im August keinen festen Standort habe. Zudem können die Australier mit Fußball relativ wenig anfangen (lacht). Dennoch ist mein Ziel, dem Team so schnell wie möglich helfen zu können, wenn ich wieder in Deutschland bin.

Vielen Dank Jordan! Wir wünschen dir sportlich und vor allem gesundheitlich alles Gute!