Oberwinter trifft nur den Pfosten, Eisbachtal ins Tor

Die Hoffnungen zum Rückrundenbeginn in die Fußball-Rheinlandliga waren groß beim TuS Oberwinter. Doch es hat die dritte Liga-Niederlage in Serie gegeben. In einer mäßigen Partie hat die Elf von Tomas Lopez gegen den Tabellenzweiten Spfr Eisbachtal mit dem 0:3 (0:1) die elfte Saisonniederlage erlitten. Doch fast noch schlimmer als das Ergebnis selbst war die Art und Weise, wie die Mannschaft verlor.

Die Gastgeber hatten sich von den keineswegs kampfstarken Eisbachtalern überrumpeln lassen, und sie waren auch spielerisch unterlegen. „Ich kann meiner Mannschaft aber bestimmt keinen Vorwurf machen. Eisbachtal war zwar die spielerisch bessere Mannschaft, wir hatten dafür die klareren Chancen“, urteilte Lopez und ergänzte: „Es ist einfach mal wieder unglücklich für uns gelaufen.“

Mit dem Ergebnis zeigte sich der Eisbachtaler Trainer Marco Reifenscheidt allemal zufrieden, doch schränkte er ein: „Die erste Halbzeit hat mir gar nicht gefallen. Da haben wir viel zu viele Fehler gemacht. Erst nach dem Seitenwechsel haben wir die Räume genutzt, die uns dann auch den Sieg einbrachten. Im Moment geht’s eben für uns nur darum, Punkte zu holen bis zur Winterpause.“

Beide Mannschaften begannen ambitioniert und recht körperbetont. Vor 80 Zuschauern spielte Oberwinter in der ersten Viertelstunde auch mutig und machte viel Betrieb in der Hälfte der Sportfreunde. Und so hatten die nervös und zu zögerlich agierenden Eisbachtaler dann auch richtig Dusel, als Paul Gemein (9.) vom rechten Strafraumeck knallhart nur den Pfosten traf. In der Phase waren die Gäste sichtlich damit beschäftigt, sich gegen die druckvoll und aggressiv aufspielenden Gastgeber im Zaum zu halten und selbst nach vorn zu kommen.

Nur selten schafften es die Sportfreunde, die Oberwinterer Defensivreihe über die Außenbahnen auch nur im Ansatz auszuhebeln. Zu oft fehlte den Eisbachtalern der letzte Pass. Einzige Chancen für die Gäste waren zwei Schüsse von Robin Noppe (19., 29.) aus kurzer Distanz, die Benjamin Kauert im TuS-Tor vor keinerlei Probleme stellten.

Derweil ließen die Hausherren in nicht wenigen Szenen deutliche Schwächen im Spielaufbau erkennen. So brachten sie sich mit Abspielfehlern in der Vorwärtsbewegung selbst in Verlegenheit. Auf der anderen Seite wirkten die Gäste mit zunehmender Spieldauer in den Zweikämpfen präsenter. Die Sportfreunde standen enger an den Gegenspielern, schalteten bei Ballgewinn schneller um und drängten Oberwinter mehr und mehr in die Dauerdefensive. Zunächst scheiterte Lukas Reitz (36.) mit einem Gewaltschuss am reaktionsschnellen Schlussmann Kauert. Die Führung fiel dann allerdings etwas schmeichelhaft für die Gäste. Eine Flanke von rechts fand den freien Moritz Hannappel im Strafraum. Ein Haken, und der Eisbachtaler Stürmer spitzelte den Ball vorbei an Kauert zum 1:0 ins Tor (38.). Von nun an spielten nur noch die Gäste. Und es hätte für die Hausherren nach einem schlimmen Ballverlust von Mirco Koll noch schlimmer kommen können. Nach einem schönen Querpass von Masaya Omotezako jagte Lukas Reitz (41.) aus sieben Metern den Ball direkt in die Arme von Kauert, bevor Hannappel (43.) mit einem Schussversuch aus kurzer Distanz am reaktionsschnellen Torwart scheiterte.

Nach der Pause verpasste Oberwinter den Ausgleich, als Mirco Koll nur das Aluminium traf (48.), das dem TuS erneut im Weg stand. „Uns fehlt einfach zurzeit das nötige Quäntchen Glück“, haderte Lopez später. Kurz darauf dann Jubel auf der Gegenseite: Schiedsrichter Robert Depken hatte nach einem Foul von Koll an Hannappel auf Strafstoß entschieden, den Manuel Haberzettl zum 2:0 nutzte (64.).

Für Oberwinter gab‘s keine Zeit zum Verschnaufen: Immer wieder setzten die Eisbachtaler zu gefährlichen Kontern an, sie spielten die schnellen Gegenstöße aber gegen die müder werdenden Oberwinterer aber nicht konsequent zu Ende. So scheiterten der eingewechselte Marvin Heibel (75.) und Hannappel am Oberwinterer Schlussmann Kauert (79.). Schließlich machte Hannappel dann aber doch den Deckel drauf und sorgte für den 3:0-Endstand (83.). Horst Bach

TuS Oberwinter – Spfr Eisbachtal 0:3 (0:1)
TuS Oberwinter: Kauert, Koll, Groß (70. Thünker), Palm, Gemein, Brötz (72. Enke), Schweigert, Irmgartz, Merken, Nuhn, Kalin (39. Dogan).

Spfr Eisbachtal: Erbse, Müller, Kleinmann, Schuth, Haberzettl, Omotezako, Reitz (66. Lima), Ernet, Noppe (84. Dietz), M. Hannappel, Stahlhofen (73. Heibel).

Schiedsrichter: Robert Depken (Koblenz).

Zuschauer: 80.

Tor: 0:1 Hannappel (38.), 0:2 Haberzettl (64., Foulelfmeter), 0:3 Hannappel (81.).

Quelle: Rhein – Zeitung