In Sachen Nehmerqualitäten macht dem TuS Oberwinter in dieser noch jungen Spielzeit in der Fußball-Bezirksliga Mitte so schnell niemand etwas vor. Nach komfortabler Führung musste die Mannschaft von Trainer Tomas Lopez bereits zweimal einen Ausgleich verkraften, schlug gegen die SG 2000 Mülheim-Kärlich II und zuletzt beim FC Alemannia Plaidt aber in der Schlussminute noch einmal zu und blieb somit auch nach fünf Spieltagen ohne jeden Punktverlust.

Zu Buche stehen für Oberwinter nach fünf Spieltagen beindruckende 15 Punkte. Nur aufgrund es schlechteren Torverhältnisses steht der TuS nicht an der Spitze. „Auch wenn in dieser Spielzeit noch nicht alles rund läuft, muss ich die Mentalität meiner Mannschaft loben. Wir kommen immer zurück, können immer noch einmal nachlegen und besitzen einen absoluten Siegeswillen“, so der Tus-Trainer. Zweimal Jonas Jaber und einmal Björn Thünker waren praktisch mit dem Schlusspfiff zur Stelle und sorgten für drei Last-Minute-Erfolge in den ersten fünf Spielen. Lopez: „Natürlich hat das auch immer etwas mit Glück zu tun. Aber es spricht auch für unsere Willensstärke.“

Am Samstag (17.15 Uhr) will der TuS Oberwinter zu Hause mit einem weiteren Dreier nachlegen und den FC Metternich ordentlich unter Druck setzen. Gelingt ein Heimsieg gegen die SG Vordereifel Müllenbach, wäre Oberwinter zumindest für eine Nacht alleiniger Spitzenreiter. „Das interessiert mich wirklich gar nicht. Die Tabelle sagt zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts aus, vielmehr sollten wir uns auf den nächsten sehr unangenehmen Gegner einstellen“, warnt Lopez. Mit der SG Vordereifel Müllenbach gibt der Tabellenfünfte seine Visitenkarte in Oberwinter ab. Überraschend stark sind die Gäste mit drei Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage in die neue Spielzeit gestartet.

Zuletzt fegte die Elf von Peter Geisen den Aufsteiger SG Niederburg mit 4:0 vom Platz und ist seit vier Spielen ungeschlagen. Nur am ersten Spieltag verlor die Spielgemeinschaft äußerst knapp mit 2:3 gegen den Tabellenführer FC Metternich. Als einzige Mannschaft konnte Müllenbach zudem gegen das Top-Team TuS Kirchberg gewinnen. Mit 3:2 setzte sich die SG verdient durch. Allen voran die beiden Stürmer Nico Anheier und Luca Feldhausen (jeweils vier Saisontore) sorgen derzeit in Müllenbach für Furore. Lopez: „Das wird eine richtig schwierige Aufgabe für uns.“

Quelle: RheinZeitung