Nun hat es auch den TSV Emmelshausen erwischt: Nach zehn Siegen kassierte der Tabellenführer am elften Spieltag der Fußball-Bezirksliga Mitte die erste Niederlage. Beim Tabellendritten TuS Oberwinter unterlag der TSV mit 1:2 (0:2) und geht mit nur noch einem Pünktchen Vorsprung in den Kracher am Samstag (17.30 Uhr) gegen den Tabellenzweiten TuS Kirchberg.
Es gibt kein Grund, Trübsal zu blasen“, sagte Emmelshausens Coach Marco Pfeffer nach der ersten Niederlage: „Ich kann der Mannschaft nichts vorwerfen. Sie hat in Oberwinter alles probiert, aber es hatte diesmal eben nicht sein sollen.“ Pfeffer sprach von 25 Minuten Einbahnstraßenfußball („Oberwinter hat nicht einmal den Strafraum betreten“), ehe es für den dominanten, aber wenig zielstrebigen TSV die kalte Dusche gab: Nach 25 Minuten tauchte Oberwinter zum ersten Mal gefährlich vor dem Emmelshausener Tor auf und war gleich erfolgreich. Tim Palm setzte Fabian Groß ein, der zum 1:0 abschloss. Ein schöner Spielzug leitete zehn Minuten später das 2:0 ein. Wieder war Palm der Initiator. Über Tobias Nuhn kam dann der Ball zu Jonas Jaber, der vollendete (35.). „Oberwinter hatte das Glück des Tüchtigen“, sagte Pfeffer: „Aus dem Nichts liegst du 0:2 hinten, das hat das ganze Spiel auf den Kopf gestellt. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann das 1:0 für uns fällt – und das ist es auf der falschen Seite gefallen. Und wenn du erst mal 0:2 in Oberwinter zurückliegst, wird es ganz schwer.“
Pfeffer reagierte in der Pause und brachte den wiedergenesen Torjäger Yannick Bach für den Verteidiger Andi Retzmann. Von den Emmelshausenern war nach der Pause ein Sturmlauf zu erwarten, aber Oberwinter verteidigte weiter geschickt und hatte auch Chancen zum vorentscheidenden 3:0. Am Ende musste Oberwinter noch einmal bangen. Bach erzielte in der 90. Minute mit seinem 14. Saisontreffer das 1:2. Danach aber passierte nichts mehr. Die erste Emmelshausener Niederlage war besiegelt.
„Nach dem tollen Pokalsieg gegen Mayen unter der Woche ist dieser Sieg sehr hoch einzuordnen. Wir haben nicht viel zugelassen und hervorragend gekämpft. Auch als die Beine müde wurden, haben wir stark verteidigt und am Ende verdient gewonnen“, freute sich der Oberwinterer Trainer Tomas Lopez, der ergänzte: „Wir haben der Bezirksliga wohl einen Gefallen getan. Am Samstag beim Spiel von Emmelshausen gegen Kirchberg dürften viele Zuschauer kommen.“ Natürlich hatte auch Pfeffer das große Duell gegen den Zweiten TuS Kirchberg schon im Kopf: „Jetzt haben wir eben nur noch einen Punkt Vorsprung. Ich glaube aber nicht, dass am Samstag schon die Meisterschaft entschieden wird.“

TuS Oberwinter: Kauert, Enke, Merken, Saess, Jaber (75. Tekin), Groß, F. Gilles, Palm (80. Koll), Irmgartz, Brötz, Nuhn (90. M. Gilles).
Emmelshausen: Will I – Gaida, Etzkorn, A. Retzmann (46. Bach), Weber (65. Aliqkaj), Kurt (70. Bast), Bersch, Christ, Feit, LHienz, Schinnen. Quelle Rhein -Zeitung