Fabian Gilles verhindert Oberwinterer Niederlage vor der Meisterfeier

Zum Saisonabschluss hat es für den TuS Oberwinter als Meister der Fußball-Bezirksliga Mitte ein 3:3 (2:2)-Unentschieden gegen Ata Sport Urmitz gegeben. Für die Oberwinterer hatte dieses Remis zum Abschluss der Saison keine größere Bedeutung – abgesehen von dem Umstand, dass sie damit um einen Punkt weniger nicht das beste Heimteam der Liga stellen (sondern TuS Kirchberg und TuS Rheinböllen mit je 31 Punkten). Für die Gäste wäre dieses Remis eminent wichtig gewesen, wenn die SG Mendig/Bell aus der Rheinlandliga abgestiegen wäre. Da die SG Eintracht aber doch noch den Klassenverbleib geschafft hat, steigt der Drittletzte aus der Bezirksliga nun nicht ab. Was jetzt der SG Niederburg zugutekommt, die einen Punkt hinter Urmitz die Saison auf dem drittletzten Rang beendet hat.

Das Spiel war für Oberwinter in den Hintergrund gerückt. Vor der Partie war die Mannschaft durch Bezirksliga-Staffelleiter Vinzenz Klein geehrt worden, nach der Partie ging es per Autokorso von der Bandorfer Höhe durch den Ort. Gewohnt gelassen nahm TuS-Trainer Thomas Lopez die Feierlichkeiten hin. „Richtig emotional war es nach dem Spiel in der Vorwoche, als der Aufstieg und die Meisterschaft besiegelt wurden. Heute konnten wir das letzte Spiel genießen. Die harte Arbeit der gesamten Saison findet nun ein Ende, und darauf können wir alle wirklich stolz sein“, so Lopez.

Im Spiel war sein Team durch ein Tor von Yannick Stutzke (7.) früh in Rückstand geraten, ließ sich dadurch aber kaum beeindrucken. Tim Palm glich in der munteren Partie in der 22. Minute zum 1:1 aus, und nur drei Minuten später traf Thomas Enke nach einem Foul an Björn Thünker per Freistoß zum 2:1.

Doch mit Stutzke hatte Urmitz einen treffsicheren und agilen Stürmer, der nach 35 Minuten zum zweiten Mal traf und die Partie wieder offen gestaltete. Im zweiten Durchgang passierte zunächst eine halbe Stunde lang nicht viel, ehe Stutzke zum dritten Mal zuschlug und die Gäste mit dem 3:2 erneut in Führung brachte (75.). Was der TuS aber nicht auf sich sitzen lassen wollte. Der Meister zeigte viel Einsatz und Wille und wollte die anschließenden Feierlichkeiten nicht mit einer Niederlage angehen.

Fabian Gilles markierte somit in der 88. Minute noch den Ausgleich zum 3:3 und leitete eine weitere lange Nacht in Oberwinter ein. „Jetzt steht erst einmal die Mannschaftstour an. Und dann starten wir schon am 19. Juni in die Vorbereitung auf die Rheinlandliga. Wir sind derzeit noch in Gesprächen mit einem weiteren Neuzugang. Dann sind auch die personellen Planungen abgeschlossen, und wir können unsere neuen Ziele engagiert angehen“, meint Lopez. lkl

TuS Oberwinter: Kauert, Irmgartz (55. Buqinca), Koll, L. Gilles, F. Gilles, Schmitt (70. M. Gilles), Sonntag, Merken, Palm, Enke, Thünker (75. Saess)

Quelle Rhein Zeitung