Mittwoch, 16 April 2014
Website des TuS Oberwinter 1920

Bezirksliga: TuS Oberwinter gewinnt 4:2

Oberwinter – Im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga Mitte hat sich der TuS Oberwinter verdient mit 4:2 (2:1) beim FC Germania Metternich durchgesetzt. Damit hat der TuS als Tabellenführer nun 14 Punkte Vorsprung auf Metternich.

Den Hausherren gehörte die Anfangsphase des Spitzenspiels und auch die erste Torraumszene. Diese war auch sogleich von Erfolg gekrönt. Jan Rittgen erzielte in der 6. Minute das 1:0 für den FC. Nach 30 Minuten verwertete TuS-Torjäger Philipp Ruthsch einen Eckball zum 1:1, es war sein 26. Saisontreffer. Wieder war es ein ruhender Ball, der kurz vor dem Seitenwechsel die nun herrschende Oberwinterer Überlegenheit in Zählbarem ausdrückte. Der Freistoß von Janusz Szlinkiert war für Christian Gerharz im Tor der Germannia nicht zu halten (43.).

Auch nach Wiederanpfiff waren die Gäste die feldüberlegene Mannschaft, und es dauerte nicht lange, ehe Gerharz wieder hinter sich greifen musste. Nach einem Foul an Fabio Cardoso verwandelte Jonas Jaber den fälligen Strafstoß für den TuS sicher zum 3:1 (50.). Zehn Minuten später war es Timo Hoffmeyer, der die Metternicher Hoffnung mit seinem Treffer zum 2:3 wieder nährte. Oberwinter aber ließ sich von dem Anschlusstor gar nicht aus der Ruhe bringen. In der 75. Minute traf Cardoso noch zum verdienten 4:2. TuS-Trainer Tomas Lopez warnt indes: “Es verbleiben neun Spiele. Wir dürfen uns noch lange nicht zurücklehnen.” lkl

TuS Oberwinter: Kauert – Enke, Alt, Ernst (65. Selbmann), Dogan, Szlinkiert, Middecke, Brötz, Jaber (80. Nuhn), Cardoso (76. Tahtaci), Ruthsch.

(Quelle: Rhein-Zeitung)


Fußball: Oberwinter rüstet sich für den letzten Verfolger

Oberwinter – Einsam zieht der TuS Oberwinter seine Kreise an der Spitze der Fußball-Kreisliga Mitte. Vor dem Duell am Sonntag (14.30 Uhr) mit dem FC Germania Metternich, der einzigen Mannschaft, die dem TuS den Titel wohl noch streitig machen könnte, will Trainer Tomas Lopez aber weiterhin noch lange nicht vom Titel reden.

Fast fühlt man sich an die Fußball-Bundesliga erinnert, betrachtet man die Tabelle der Bezirksliga Mitte. Ohne Niederlage und mit deutlichen Siegen pflügt der TuS Oberwinter durch die Saison. Erste Hochrechnungen drängen sich auf, wann denn der TuS die Meisterschaft und den Aufstieg in die Rheinlandliga feiern darf.

Ein Sieg beim FC Germania Metternich vorausgesetzt, könnte es bei dann 14 Punkten Vorsprung bereits am viertletzten Spieltag so weit sein. Aber davon mag Lopez nichts hören. “Damit beschäftigt sich hier niemand. Was zählt, ist das Spiel in Metternich. Ich kann mich nicht entsinnen, in den letzten Jahren als Trainer dort gepunktet zu haben. Wir tun gut daran, uns nur auf diese Aufgabe zu konzentrieren”, wiegelt der Trainer mahnend ab.

Vielmehr ist er mit dem Stand der Dinge und der aktuellen Entwicklung beschäftigt: “Für mich als Trainer ist Metternich ein einfaches Spiel. Da brauche ich niemanden zusätzlich zu motivieren. Es bedarf weniger Worte, das Team einzustellen. Erfreut bin ich grundsätzlich über die Entwicklung in den vergangenen beiden Jahre. Man merkt dem Team deutlich eine höhere Reife an. Spiele, die wir in der Vergangenheit abgegeben haben, gewinnen wir nun.”

Lopez weiß auch genau, was es braucht, um in der Metternicher Kaul zu gewinnen: “Wir müssen eine extrem hohe Laufbereitschaft an den Tag legen. Die starke Offensivreihe des Gegners ist der Schlüssel. Wir müssen deren Wege zumachen.”

Außer den Langzeitverletzten Björn Thünker und Fabian Groß kann Lopez im Spitzenspiel auf seine Wunschelf setzen. lkl

(Quelle: Rhein-Zeitung)


Fußball-Bezirksliga: Ruthsch und Oberwinter bleiben in bester Torlaune

Oberwinter -Der TuS Oberwinter zieht an der Spitze der Bezirksliga Mitte weiter einsam seine Kreise. Nachdem die Mannschaft von Trainer Tomas Lopez schon Verfolger TuS Rheinböllen mit 8:0 abgefertigt hat, feierte der Tabellenführer nun beim FC Alemannia Plaidt einen 8:1 (3:0)-Sieg. Plaidt rutschte damit auf Rang vier ab.

Das Ergebnis, da waren sich beide Trainer einig, war selbst in dieser Höhe am Ende hochverdient. Nach einem Freistoß von Janusz Szlinkiert und der erfolgreichen Abnahme von Erik Middecke nahm das Plaidter Unheil schon in der zweiten Minute ihren Lauf. Als Jonas Jaber nach einem langen Einwurf von Thorsten Alt dann drei Minuten später schon erhöhte, schwante FC-Coach Volker Schambach bereits Schlimmes: “Oberwinter hat von Anfang an hervorragend den Ball laufen lassen. Man hat gesehen, dass sie in dieser Spielzeit einfach eine Klasse für sich sind.”

Bis zur 30. Minute dauerte es anschließend, ehe Jaber mit seinem zweiten Treffer auf den 3:0-Pausenstand erhöhte und damit frühzeitig für die Entscheidung sorgte. Lopez stellte gewohnt nüchtern fest: “Wir haben das Spiel von Beginn an kontrolliert und sicherlich vieles richtig gemacht.” das galt in der zweiten Halbzeit vor allem für den überragenden TuS-Stürmer Philipp Ruthsch, der einen Viererpack schnürte (46., 51., 67., 90.). Das zwischenzeitliche 5:1 in der 51. Minute gelang ihm mit einem sehenswerten Fallrückzieher.

Während sich auch Tobias Nuhn in die Torschützenliste eintragen durfte (71.), gelang dem Plaidter Lukas Marder in der 49. der Ehrentreffer zum 1:4.

Lopez zeigte sich nach dem Spiel zufrieden und sah die Basis für den Erfolg im “frühen, aggressiven Pressing. Dadurch haben wir die Plaidter zu einigen Fehlern gezwungen.” Ob der Dominanz des Spitzenreiters hatte Schambach für die kommenden TuS-Gegner nur einen Rat: “Man sollte sich vielleicht mit zehn Mann, Trainer, Zeugwart und Physiotherapeut auf die Torlinie stellen.” pb

TuS Oberwinter: Kauert, Ernst (60. Tahtaci), Alt, Enke, Dogan, Middecke (52. Selbmann), Szlinkiert, Brötz, Jaber (66. Nuhn), Cardoso, Ruthsch.

(Quelle: Rhein-Zeitung)


D-Jugend der JSG Oberwinter/Unkelbach mit überzeugendem Start in die Rückrunde

Tolle Mannschaftsleistung sichert ungefährdeten 1:6 Sieg in Waldorf

Am vergangenen Samstag mussten die Spieler der JSG Oberwinter/Unkelbach bei der JSG Waldorf antreten .Von Beginn an überzeugten die Spieler aus Oberwinter mit gutem Passspiel . So dauerte es nicht lange bis die JSG Spieler sich den Ball zum gegnerischen Strafraum durchgespielt hatten .Sascha Henninger war der die verdiente 0:1 Führung erzielte .Wenig später netzte er den Ball nach einer Ecke per Kopf ein.es sollte das erste und zweite Tor von fünf Treffern des Spielers Sascha Henninger sein .Die einzige Unaufmerksamkeit leisteten sich die Jungs aus Oberwinter kurz vor der Pause ,als man die Gastgeber aus Waldorf nicht konsequent angriff und so den Anschlusstreffen zuließ .Es ging mit einer 1:2 Führung in die Pause.
Die zweite Halbzeit verlief dann recht einseitig ,hatten doch die Waldorfern den Spielern aus Oberwinter nichts entgegen zu setzen .Spieler des Spiel war jedoch Sascha Henninger der mit einem lupenreinen Hattrick die Führung auf 1:5 ausbaute.Den Schlusspunkt setzte dann Maik Schäfer der sich mit einem tollen Solo zum 1:6 Endstand in die Torschützenliste eintrug.
Am kommenden Samstag (14:30Uhr) ist die Mannschaft aus Westum zu Gast im heimischen Walter-Assermacher-Stadion. Dort möchten die Spieler der JSG Oberwinter/Unkelbach nachlegen und so schon die kleine Führung in der Tabelle ausbauen. Über zahlreiche Zuschauer würden sich die Spieler und Trainer aus Oberwinter freuen.

Es spielten für JSG Oberwinter: Mark Wohlgefahrt (TW) ,Niclas Bongart ,Erik Müller(C) ,Philipp Amendt ,Nico Holstein ,Louis Adams ,David Clemens ,Sascha Henninger ,Luca Mazoccolli ,Jona Mehren ,Luca Dackweiler ,Maik Schäfer ,Moritz Feiler


Es geht wieder los…..Fußball-Bezirksliga:Beim TuS Oberwinter kommt es zum Treffen der besten Torjäger

Oberwinter – Eine verpatzte Generalprobe gilt gemeinhin als gutes Omen für eine gelungene Premiere. Die Fußballer des Bezirkslisten TuS Oberwinter hoffen nun, dass der Umkehrschluss dieser Redewendung nicht zutrifft. Denn die Mannschaft von Trainer Tomas Lopez schoss im letzten Test der Vorbereitung gegen den A-Ligisten SG Eich/Nickenich/Kell einen 10:0-Erfolg heraus. Zur Premiere in der Bezirksliga in diesem Kalenderjahr erwartet der Tabellenführer nun am Sonntag (15 Uhr) in Bandorf den TuS Rheinböllen. Der darf als Tabellendritter ja eigentlich als Verfolger bezeichnet werden, was aber durch schon stolze 15 Punkte Rückstand wieder ein wenig relativiert wird.

Was die gute Generalprobe seiner Mannschaft betrifft, meint Lopez: “Der gute letzte Test hat auf die Premiere wohl kaum eine negative Auswirkung. Rheinböllen hat allerdings eine andere Qualität und zählt zu den offensivstärksten Teams der Liga”, meint der TuS-Trainer bekannt nüchtern. Ein bisschen ist es am Sonntag auch ein Duell der Torjäger. Auf Oberwinterer Seite steht mit Philipp Ruthsch die Nummer eins der Torschützenliste, der Hunsrücker Benjamin Reiner liegt mit ebenfalls 18 Treffern auf Augenhöhe.

Aber auch das ist für Lopez eher sekundär: “Wir können uns nicht nur auf Reiner konzentrieren. Rheinböllen hat 57 Tore geschossen. Da gibt es eine ganze Reihe weiterer torgefährlicher Akteure, die es zu beachten gilt. Wir müssen die Räume sehr eng machen.”

Und auch wenn der 4:0-Hinspielerfolg deutlich erscheint, so will sich Lopez keinesfalls in die absolute Favoritenrolle begeben. “Das Ergebnis entspricht nicht dem Spielverlauf. Wir hatten eine Menge Glück. Das Spiel hätte durchaus auch unentschieden ausgehen können. Wir haben viel Respekt vor dem Gegner”, versichert der Trainer, der zur Startelf noch keine Angaben machen möchte. Einzig der verletzungsbedingte Ausfall von Mittelfeldmann Björn Thünker steht fest. lkl

(Quelle: Rhein-Zeitung)


 


Jugendturnier 2014

Liebe Fußballfreunde,

hiermit möchte die Jugendfußball-Abteilung des TUS Oberwinter Euch ganz herzlich zu unserem
Jugend-Turnier-Wochenende von Fr. den 27.Juni bis So. 29.Juni 2014 auf den Kunstrasenplatz des Walter-Assenmacher-Stadion nach Oberwinter-Bandorf einladen.

Der Turnierablauf ist wie folgt vorgesehen:

Freitag, 27. Juni 2014
18:00 Uhr B-11 Junioren

Samstag, 28. Juni 2014
10:00 Uhr D-9 Junioren
15:00 Uhr D-7 Juniorinnen und C-7 Juniorinnen
18:00 Uhr A- Junioren

Sonntag, 29. Juni 2014
10:00 Uhr F-Junioren
13:30 Uhr E-Junioren

Jede Mannschaft erhält Pokale und Präsente für jeden Spieler/Spielerin. Bei den B- und A-Junioren
wird um ein attraktives Preisgeld gespielt.

Das Stargeld beträgt 15,00 EUR.

Sendet Eure Anmeldung bis spätestens 15. Mai 2014 an den Jugendvorstand

Benjamin Kauertn E-Mail: benjamin.kauert@gmx.de Tel.: 01632561602

Elli Brungs E-Mail: elli.brungs@t-online.de Tel.: 01734851226

 

Wie freuen uns auf Ihre Anmeldungen

Der Jugendvorstand

TusOberwinter

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der anhängenden Einladung

Einladung zum Jugendturnier 2014


Der TuS Oberwinter wünscht allen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2014!



Bezirksliga: Souveräne Oberwinterer geben sich keine Blöße

Oberwinter – Äußerst souverän hat sich der TuS Oberwinter in die Winterpause der Fußball-Bezirksliga Mitte verabschiedet. Gegen den Tabellenfünften SG Unzenberg-Heinzenbach gelang der Elf von Trainer Tomas Lopez ein deutlicher 4:0 (2:0)-Heimerfolg.
Bereits in der ersten Spielminute untermauerte der TuS seine Favoritenstellung und ging in Führung. Gästetorwart Björn Moldenhauer konnte einen Freistoß von Björn Thünker zwar noch entschärfen, gegen den Nachschuss von Erik Middecke war der Torhüter aber machtlos. In der Folge waren die Hausherren klar die spielbestimmende Elf. Die Gäste aus dem Hunsrück mühten sich, waren aber gegen die gut organisierte Oberwinterer Defensive chancenlos.
Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff entschied Schiedsrichter Fuat Yalcinkaya auf Strafstoß. Stürmer Fabio Cardoso war von André Piroth gefoult worden, Philipp Ruthsch ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwandelte zum 2:0 (40.). In Durchgang zwei schaltete die Gastgeber noch einen Gang höher, und die Tormöglichkeiten mehrten sich. Thünker sorgte mit dem 3:0 aus 22 Metern für die Vorentscheidung (65.). Auch ein höheres Ergebnis wäre möglich gewesen, zumal die Gäste in der Schlussviertelstunde in Unterzahl auskommen mussten. Piroth hatte in der 75. Minute die Gelb-Rote Karte (Foulspiel und Meckern) gesehen.
Dennoch traf beim TuS nur noch der eingewechselte Jens Winking in die Maschen (88.). Lopez blickt zufrieden auf den bisherigen Saisonverlauf zurück: “Wir haben jetzt 45 von 51 möglichen Punkten geholt, das ist schon eine super Serie. Wir werden uns jetzt regenerieren und dann in der Rückrunde wieder angreifen. ”
Bei Markus Stelter als Trainer der SG Unzenberg fällt der Blick in die Zukunft ganz anders aus. Nach der Partie in Oberwinter kündigte er an, dass er als Trainer nach der Saison aufhören werde. lkl
TuS Oberwinter: Kauert, Enke, Alt, Mo. Dogan (60. Mü. Dogan), Schweigert, Brötz, Middecke, Thünker (75.Nuhn), Jaber, Cardoso, Ruthsch (85.Winking).

(Quelle: Rhein-Zeitung)