Saisonauftakt der F-Jugend

Etwas holprig, aber dennoch vielversprechend hat die neu zusammengestellte F-Jugendmannschaft des TuS Oberwinter die neue Spielzeit begonnen. Erster Gegner war auf heimischem Feld die Mannschaft der SG Landskrone Heimersheim.
Da erst wenige Trainingseinheiten gemeinsam absolviert worden waren, fand die Mannschaft in der ersten Hälfte noch schwer zusammen. Der als Trainer für das Spiel eingesprungene Oberwinterer Jugendleiter Frank Prangenberg konnte die Kinder jedoch gut motivieren, sodass trotz des Spiels fast ausschließlich vor dem eigenen Tor die Spielfreude sichtbar war. Der Heimersheimer Torwart wurde in der ersten Halbzeit kaum geprüft und konnte von seiner Position aus einige Treffer ins Oberwinterer Tor bejubeln.

Wegen des noch hochsommerlichen Wetters wurde die Halbzeitpause im Einvernehmen beider Mannschaften um einige Minuten verlängert, diese Zeit nutzten die Kinder zum Trinken und Prangenberg für Umstellungen auf den Positionen und eine erneute Aufmunterung seiner nur acht Recken. Die Änderungen erwiesen sich als gelungen, denn in der zweiten Halbzeit war die Begegnung praktisch ausgeglichen, auch was die weiteren Torerfolge betraf.

So konnte die junge Oberwinterer Truppe erhobenen Hauptes in das abschließende 9-Meter-Schießen gehen. Die Spieler hatten auch gegen einen körperlich und zahlenmäßig überlegenen Gegner nicht aufgegeben, sondern sich die respektable Rückkehr in eine trotz großer Hitze kampf- und laufbetonte Partie erspielt.

Kinder der Jahrgänge 2006 bis 2009 sind jederzeit willkommen, um die E- oder F-Junioren des TuS Oberwinter weiter zu verstärken!

Ein überzeugender 3:0-Sieg der Lopez-Elf

TuS Oberwinter – SG Vordereifel 3:0 (0:0)

Oberwinter. In der Fußball-Bezirksliga Mitte fertigte der TuS Oberwinter nach einer einseitigen Partie die SG Vordereifel klar mit 3:0 (0:0) ab. Eine Niederlage, die in dieser Höhe den Gästen sogar noch schmeichelte. Zwei weitere Treffer von Jonas Jaber (40., 65.) wurden von Schiedsrichter Ronny Jäckel aus Mayen wegen Abseitsposition nicht gegeben.
Die Lopez-Schützlinge gaben sich über die gesamten 90 Minuten keine Blöße. Die kampfstarken Gäste fanden gegen die spielerisch und läuferisch hoch überlegenen Gastgeber einfach kein Mittel, operierten tief gestaffelt und tauchten kaum einmal im vordersten Drittel auf. „Wir haben 90 Minuten gegen den Ball gespielt und uns haben auch einfach die Ideen und das Durchsetzungsvermögen gefehlt“, analysierte SG-Trainer Peter Geisen und verriet: „Wir wollten mit breiter Brust auftreten, aber der Respekt war dann doch einfach zu groß.“

Gegen die mit Dreierkette und daher sehr offensiv agierenden Platzherren beschränkten sich die Vordereifler darauf, die Null zu halten und Konter zu setzen, was auch bis zum Pausenpfiff gelang. Auch nach dem Wechsel kombinierten die Lopez-Schützlinge einfallsreich und druckvoll, nur diesmal mit Zählbarem, sprich Toren, verbunden. In der 51. Minute profitierte Christoph Ferenc von einem Ballverlust der Gäste, setzte sich energisch auf der Außenbahn durch und bediente seinen Mannschaftskollegen Jaber, der nur noch einzuschieben brauchte. Ähnlich fiel auch das 2:0. Hier war der aufgerückte Thomas Enke (59.) zur Stelle und verwertete eine Hereingabe mit einem Kopfball. In der 70. Minute konnte sich die Heimelf sogar den Luxus erlauben, durch Tim Palm einen Foulelfmeter zu verschießen. Wiedergutmachung betrieb Palm in der Nachspielzeit, als er einen Konter erfolgreich zum 3:0-Endstand abschloss. „Unser Spiel war sehr überzeugend. Wir haben uns eine Reihe von Torchancen herausgespielt, dieser Sieg hätte locker höher ausfallen können“, resümierte ein zufriedener TuS-Coach Tomas Lopez und fuhr fort: „Mich freut es, dass alle Tore aus dem Spiel heraus entstanden sind. So kann es weitergehen. Die Partie war der Schritt in die richtige Richtung. So langsam, aber sicher finden wir zu unserem Spiel und kommen in Fahrt.“ In der Tat kann sich die bisherige Bilanz nach dem sechsten Spieltag sehen lassen. Ohne jeden Punktverlust sowie mit einem Torverhältnis 14:5 teilt sich das TuS-Team zusammen mit dem punktgleichen FC Metternich in der Tabelle den Platz an der Sonne.

Vorschau
Am Sonntag ist die Lopez-Truppe um 14.30 Uhr beim Tabellenachten SG Unzenberg/Sargenroth/Mengerschied zu Gast. Die Platzherren treten äußerst kampfstark auf und sind auf eigenem Gelände eine Macht. Die drei bisherigen Heimspiele wurden überzeugend gewonnen. Oberwinter geht zwar als Favorit ins Rennen, steht aber vor einer schweren Aufgabe und darf sich von Anfang an auf eine heiße Auseinandersetzung einstellen.

TuS Oberwinter: Kauert, Dogan (90.+1 Nuhn), Gilles (87. Tekin), Enke, Irmgartz, Schweigert, Ferenc, Erens (89. Merken), Sonntag, Jaber, Palm.

Schiedsrichter: Ronny Jäckel (Mayen).

Zuschauer: 100.

Torfolge: 1:0 Jonas Jaber (51.), 2:0 Thomas Enke (59.), 3:0 Tim Palm (90.+2).

Besonderes Vorkommnis: Tim Palm (70., Oberwinter) verschießt einen Foulelfmeter.

Quelle: http://www.blick-aktuell.de

TuS II verschenkt höheren Sieg

TuS Oberwinter II – ABK Ahrbrück 3:0 (3:0). Bereits nach 20 Minuten war die Partie entschieden. Oliver Braun (7., Foulelfmeter) und Luca Gilles per Doppelpack (13., 20.) erzielten die frühe Führung. Kurioserweise vergab Oberwinter in Halbzeit eins zwei weitere Elfmeter. Nach einem Handspiel verschoss Oliver Braun (30.). Zehn Minuten später scheiterte Okay Tahtaci mit seinem Foulelfmeter. “Wir haben Anfängerfehler gemacht und Gastgeschenke mitgebracht. Nach so einem schlechten Start ist es immer schwer”, meinte ABK-Trainer Rüdiger Wolff. Besonderheit: Rote Karte gegen Luca Gilles (Oberwinter) wegen Beleidigung des Gegenspielers.

Oberwinter will 6.Sieg in Folge

In Sachen Nehmerqualitäten macht dem TuS Oberwinter in dieser noch jungen Spielzeit in der Fußball-Bezirksliga Mitte so schnell niemand etwas vor. Nach komfortabler Führung musste die Mannschaft von Trainer Tomas Lopez bereits zweimal einen Ausgleich verkraften, schlug gegen die SG 2000 Mülheim-Kärlich II und zuletzt beim FC Alemannia Plaidt aber in der Schlussminute noch einmal zu und blieb somit auch nach fünf Spieltagen ohne jeden Punktverlust.

Zu Buche stehen für Oberwinter nach fünf Spieltagen beindruckende 15 Punkte. Nur aufgrund es schlechteren Torverhältnisses steht der TuS nicht an der Spitze. “Auch wenn in dieser Spielzeit noch nicht alles rund läuft, muss ich die Mentalität meiner Mannschaft loben. Wir kommen immer zurück, können immer noch einmal nachlegen und besitzen einen absoluten Siegeswillen”, so der Tus-Trainer. Zweimal Jonas Jaber und einmal Björn Thünker waren praktisch mit dem Schlusspfiff zur Stelle und sorgten für drei Last-Minute-Erfolge in den ersten fünf Spielen. Lopez: “Natürlich hat das auch immer etwas mit Glück zu tun. Aber es spricht auch für unsere Willensstärke.”

Am Samstag (17.15 Uhr) will der TuS Oberwinter zu Hause mit einem weiteren Dreier nachlegen und den FC Metternich ordentlich unter Druck setzen. Gelingt ein Heimsieg gegen die SG Vordereifel Müllenbach, wäre Oberwinter zumindest für eine Nacht alleiniger Spitzenreiter. “Das interessiert mich wirklich gar nicht. Die Tabelle sagt zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts aus, vielmehr sollten wir uns auf den nächsten sehr unangenehmen Gegner einstellen”, warnt Lopez. Mit der SG Vordereifel Müllenbach gibt der Tabellenfünfte seine Visitenkarte in Oberwinter ab. Überraschend stark sind die Gäste mit drei Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage in die neue Spielzeit gestartet.

Zuletzt fegte die Elf von Peter Geisen den Aufsteiger SG Niederburg mit 4:0 vom Platz und ist seit vier Spielen ungeschlagen. Nur am ersten Spieltag verlor die Spielgemeinschaft äußerst knapp mit 2:3 gegen den Tabellenführer FC Metternich. Als einzige Mannschaft konnte Müllenbach zudem gegen das Top-Team TuS Kirchberg gewinnen. Mit 3:2 setzte sich die SG verdient durch. Allen voran die beiden Stürmer Nico Anheier und Luca Feldhausen (jeweils vier Saisontore) sorgen derzeit in Müllenbach für Furore. Lopez: “Das wird eine richtig schwierige Aufgabe für uns.”

Quelle: RheinZeitung

Björn Thünker schießt TuS zum Auswärtssieg in Plaidt!

Ohne Drama geht es in dieser noch jungen Bezirksliga-Saison für den TuS Oberwinter nicht. Wie am vergangenen Spieltag sorgte ein Tor in der Schlussminute für einen glücklichen Erfolg, diesmal gelang ein 4:3 beim FC Alemannia Plaidt. Am Samstag avancierte der eingewechselte Björn Thünker zum Matchwinner, als er in der 90. Minute aus dem Gewühl heraus zum Endstand traf.
Für die Mannschaft von TuS-Trainer Tomas Lopez war es der fünfte Sieg im fünften Saisonspiel, für die kampfstarken Gastgeber die fünfte Niederlage in Folge. “Meine grauen Haare werden immer mehr. So lange wir aber gewinnen, macht mir das nichts aus”, sagte ein erleichterter Coach Lopez nach einer mehr als spannenden Schlussphase. Eigentlich lief für die favorisierten Gäste alles nach Plan. Sebastian Sonntag (7.) und Fabian Gilles (10.) hätten den TuS schon früh in Führung bringen können, FC-Keeper Sascha Rogalsky parierte zweimal glänzend.
Besser machte es in der 20. Minute Verteidiger Mirco Koll, der nach einer Flanke von rechts zur Stelle war und das verdiente 1:0 markierte (20.). “In den ersten 35 Minuten haben wir ein richtig gutes Spiel gezeigt, eigentlich hatten wir alles im Griff”, so Lopez. Die Gastgeber steckten trotzdem zu keinem Zeitpunkt auf und kamen durch Korbinian Fuhrmann noch vor der Pause zum 1:1-Ausgleich (41.). Wiederum Koll sorgte mit seinem zweiten Saisontor für die 2:1-Führung des TuS Oberwinter (48.). Mit einem 45-Meter-Schuss sorgte Ex-Oberligaspieler Sonntag für das 3:1, als er erkannte, dass Torwart Rogalsky deutlich zu weit vor seinem Gehäuse auftauchte (55.). “Ein super Tor. Nach der Pause haben wir viel Druck entwickelt und gedacht, dass es so weitergeht”, sagte Lopez.

Doch mit der deutlichen Führung im Rücken vernachlässigte der TuS plötzlich die Defensive. Der FC Alemannia Plaidt ließ sich nicht zweimal bitten und kam durch Treffer von Juri Pineker (70.) und Angreifer Sergen Akayoglu (83.) zum nicht unverdienten 3:3-Ausgleich. “In dieser Phase haben wir vor allem defensiv viel zu wenig investiert. Plaidt hat stark gespielt, unserer Abwehr große Probleme bereitet, nie aufgegeben und verdient das 3:3 erzielt”, lobte Lopez die Heimelf.
Dass sich der TuS-Trainer doch noch über drei Punkte freuen sollte, lag vor allem an der Willensstärke seiner Mannschaft. Denn ausgerechnet dem kurz zuvor eingewechselten Thünker gelang praktisch mit dem Schlusspfiff nach einem weiten Einwurf von Yannick Schweigert der “Lucky Punch”. Fünf Minuten nach seiner Einwechslung traf der Offensivspieler zum 4:3-Sieg für Oberwinter und stürzte die Gastgeber somit erneut ins Tal der Tränen. “Dass wir nach dem 3:3 noch einmal zurückkommen und den Siegtreffer erzielen, spricht für die herausragende Mentalität meiner Mannschaft. Das zeichnet uns momentan aus. Bis zum Schluss geben wir alles”, betonte Lopez. “Abheben wird deswegen trotzdem niemand”, weiß der TuS-Coach. Und: “Von den Punkten her ist für uns alles optimal gelaufen, die nimmt uns keiner mehr. Aber trotzdem haben wir noch viel Luft nach oben, es gibt noch einiges zu verbessern.”

TuS Oberwinter: Kauert, Koll, Schweigert, Merken (85. Thünker), Brötz, Schmidt (70. Enke), Nuhn, Sonntag, Irmgartz (60. Palm), Jaber, Gilles.

Quelle: Rhein Zeitung

Sieg in letzter Sekunde

Oberwinter. In der dritten Minute der Nachspielzeit wurden die knapp 100 Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz in Oberwinter-Bandorf erlöst. Den allerletzten langen Ball in die Spitze verlängerte Jonas Jaber zum viel umjubelten 1:0-Siegtreffer ins lange Eck. Dane Irmgartz hatte die Vorlage gegeben.

 

Jonas Jaber (rechts) gelang Oberwinters einziger Treffer. Das reichte, um den FC Cosmos Koblenz mit 1:0 zu besiegen.  Foto: Vollrath 

Jonas Jaber (rechts) gelang Oberwinters einziger Treffer. Das reichte, um den FC Cosmos Koblenz mit 1:0 zu besiegen.
Foto: Vollrath

Verdient war der “Last-Minute-Sieg” gegen den FC Cosmos Koblenz für den weiter ungeschlagenen Fußball-Bezirksligisten TuS Oberwinter nicht. Sogar ein Unentschieden wäre angesichts der besseren Torchancen für die Gäste schmeichelhaft gewesen. Alleine der Koblenzer Albert Buhler scheiterte mehrfach frei stehend vor TuS-Keeper Benjamin Kauert (25., 35., 85.). “Wir haben ein sehr schlechtes Spiel gezeigt und diesen Sieg eigentlich nicht verdient”, stellte Oberwinters Coach Tomas Lopez nach dem Spiel fest. Zwar hatte der TuS deutlich mehr Ballbesitz, unzählige Ballverluste im Mittelfeld führten allerdings immer wieder zu gefährlichen Konterchancen für die Gäste. Lopez: “Wir dürfen unser Glück nicht überstrapazieren. Mit dieser Leistung kann ich nicht zufrieden sein. Die bessere Mannschaft kam aus Koblenz.”

Kurios: Bis auf Jabers Siegtreffer blieb Oberwinter ungewohnt ungefährlich. Echte Torchancen blieben Mangelware, bis eben zur 93. Spielminute. Lopez: “Natürlich freuen wir uns über diesen Sieg, aber unsere Leistung war wirklich nicht gut.” Durch den vierten Sieg im vierten Saisonspiel bleibt der TuS Oberwinter punktgleich mit dem FC Metternich und der SG Moselkern an der Tabellenspitze der Bezirksliga Mitte. Julian Turek

TuS Oberwinter: Kauert – Enke, Schweigert, Dogan, Koll, Irmgartz, Ferenc, Sonntag, Jaber, Palm (60. Thünker), Gilles (75. Nuhn).

Quelle Rhein Zeitung

TuS II mit Heimspiel am Sonntag

TuS Oberwinter II – ABK Ahrbrück (So., 13 Uhr). “Die Aufstellung des Gegners ist eine Wundertüte, genau wie unsere. Wir sind personell etwas angeschlagen, hoffen aber, etwas mitnehmen zu können. Die Einstellung stimmt weiterhin”, macht ABK-Trainer Rüdiger Wolff deutlich.

TuS-Trainer Toni Ockenfels ist vor der Partie zurückhaltend: “Zum Personal kann ich nicht viel sagen, das wird sich erst am Spieltag entscheiden. Gegen das Schlusslicht will man sicherlich nicht verlieren.

Saisonauftakt im Frauenfußball

Am kommenden Wochenende starten auch die Frauen Mannschaften des TuS Oberwinter in die Saison.
Nach einem guten 2.Platz beim Vito-Cup in Kripp haben die B7-Juniorinnen am Samstag 03.09. um 13 Uhr ihr Heimspiel gegen den VfB Polch. Sollte der enge Kader ohne ausfälle ins Spiel gehen wird mit einem gelungenen Runden Auftakt gerechnet.

 

 

Am Sonntag 4.9. um 17:30 im Anschluss an das Spiel der TuS Herren  bekommt es die neu formierte  TuS 11er Damenmannschaft zum Auftakt direkt mit dem Meisterschaftsfavoriten der SG Eifelhöhe zu tun. Nach der erfolgreichen Generalprobe beim 5:3 Sieg gegen Rheinbreitbach am Mittwoch erhofft sich die Mannschaft auch einen guten Start in die neue Saison.

Oberwinterer E-Jugend ist Staffelsieger

Cara’s Tor brachte die Wende

In einem spannenden und fairen Entscheidungsspiel der E-Jugend in der Staffel 1 zwischen Oberwinter und
Westum setzte sich Oberwinter durch. Die hochmotivierten Jungs aus Westum gingen durch eine Ecke in Führung. Oberwinter konnte kurz vor der Pause ausgleichen. Nach der Pause ging Westum erneut in Führung, ehe die große Stunde von Cara kam. Als einziges Mädchen auf dem Platz schoss sie einen Freistoß von Höhe des eigenen Strafraumes unhaltbar ins lange Eck zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Danach kippte das Spiel zugunsten von Oberwinter. Kurz vor Schluss schoss Cara erneut einen Freistoß den Joèl ins Tor verlängerte. Kurz darauf pfiff die souveräne Schiedsrichterin Elisabeth Schloßmacher das Spiel ab und Oberwinter feierte den Sieg in Remagen bei Eis und Döner. Ein besonderes Lob gilt den beiden Trainern Basar Aydogan und Jan Uhrmacher, die ein schlagkräftiges Team aufbauten. Anfang Juli wird der Staffelsieg noch gebührend gefeiert und die Spielzeit mit einem Grillabend beendet. Fußballbegeisterte Jungen und Mädchen können sich gerne beim TUS Oberwinter melden. Ansprechpartner unter Telefonnummer (0 22 28) 91 12 34 ist Ulrich Amendt, Geschäftsführer des Vereines.

Rück- und Ausblick des Trainers Tomas Lopez

Hallo Tomas,
du hast mit deiner Mannschaft in der vergangenen Saison den 3. Platz in der Bezirksliga sowie das Halbfinale im Rheinlandpokal erreicht. Während dieser Zeit hat es sowohl sportliche Höhen als auch Tiefen gegeben. Wie sehr bist du insgesamt mit der Leistung der Mannschaft zufrieden?

A: Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Entwicklung unserer jungen Mannschaft. Nach dem Abstieg galt es die Mannschaft zusammen zu halten, zu stabilisieren und wieder den Spaß am Fussball zu entfachen. Das haben wir mit dem 3. Platz absolut erreicht und darüber hinaus mit vielen Höhepunkten im Pokal mit absoluten Topspielen die Saison gekrönt.

F: Die neue Saison wirft bereits ihre Schatten voraus und die Vorbereitung steht vor der Tür. Obwohl es nur wenige Abgänge zu verzeichnen gab triffst du auf eine im Vergleich zur letzten Saison deutlich veränderte Mannschaft. Wie bewertest du die Entwicklung des Kaders?

A: Die Entwicklung des Kaders ist sehr positiv. Unsere jungen Spieler lernen dazu und werden besser. Hinzu bekommen wir Spieler, die auch schon in höheren Klassen ihre Qualität unter Beweis gestellt haben sowie hoffnungsvolle Talente, die sich weiter entwickeln sollen, sodass wir sehr positiv in die Saison gehen können.

F: Die Zielsetzung der vergangenen Saison, unter den ersten drei Mannschaften landen zu wollen, konnte am letzten Spieltag noch erreicht werden. Mit welchen Ambitionen fährst du Anfang Juli zum Trainingsauftakt der kommen Saison?

A: Ich freue mich sehr auf die neue Saison. Wir haben einen tollen Kader zusammen mit dem es sehr viel Spaß machen wird zu arbeiten. Ich sitze mit Mario (Brötz) schon zusammen und arbeite mit ihm am Trainingskonzept, damit wir unsere taktischen Vorstellungen schnell in das Spiel umsetzen können. Wir wollen natürlich auch in dieser Saison wieder attraktiven offensiven Fussball spielen. Wir sollten von Spiel zu Spiel denken um wieder unter die ersten drei Mannschaften zu gelangen.

F: Sowohl in der Offensive als auch in der Defensive lief in der vergangenen Saison nicht alles rund. In welchen Bereichen siehst du hauptsächlich Handlungsbedarf? Wurden die Neuzugänge nach dieser Zielsetzung verpflichtet?

A: Das ist richtig. Ja, da werden uns die Neuzugänge und die Entwicklung unserer jungen Spieler helfen. Wir wollen daran arbeiten defensiv kompakter und stabiler als Mannschaft zu stehen. Darüber hinaus wollen wir am Aufbauspiel und am herausspielen von Torchancen arbeiten. Es gibt noch genügend Dinge zu verbessern .Wichtig ist vor allem, dass wir als absolute Einheit mit viel Disziplin und Spaß am Fussball zusammen arbeiten.