5 Stunden Fußball am Stück

Am kommenden Sonntag gibt es im Walter Assenmacher Stadion Fussball satt zu sehen.

Um 11 Uhr beginnt die Zweite Mannschaft mit dem Spiel gegen den ESV Kreutzberg

TuS Oberwinter II – ESV Kreuzberg (So., 11 Uhr). Die Kreuzberger fahren stark ersatzgeschwächt nach Oberwinter. Sieben Akteure fehlen Trainer Michael Theisen am Sonntag. “Wir hatten um Spielverlegung gebeten, die Oberwinter leider abgelehnt hat. Derzeit sind nur neun Spieler einsatzbereit. Wir hoffen auf Hilfe von vier Akteuren, die noch einen Pass, in dieser Saison aber noch nicht gespielt haben. Die Voraussetzungen sind also nicht gut. Dabei lief es gerade gut”, so ein betrübter Theisen. TuS-Trainer Toni Ockenfels ist optimistisch: “Die Leistung in Oberzissen stimmt mich zuversichtlich. Personell sieht es auch wieder ganz gut aus.” Im Tor kann der TuS wieder auf Janik Engelhardt bauen.

danach um 14:30 findet das Derby der Bezirksliga – Mitte statt

Wenn das kein reizvolles Derby ist: Am Sonntag um 14.30 Uhr empfängt der TuS Oberwinter in der Fußball-Bezirksliga Mitte die SG Bad Breisig zum ewig jungen Duell der beiden Nachbarorte.

Gibt’s großen Zuschauerandrang?

Lopez gibt zu: “Man freut sich etwas mehr darauf als auf andere Spiele. Wir kennen uns ja auch, es gibt keine Anfeindungen.” Bleibt abzuwarten, ob sich am Sonntag auch viele Zuschauer auf den Weg nach Bandorf machen werden. Möglicherweise kann die Zuschauermarke vom Derby der SG Bad Breisig in Gönnersdorf ja sogar überboten werden. 350 fußballbegeisterte Anhänger hatten diese Begegnung Anfang September nicht verpassen wollen.

Und den Abschluss um 17 Uhr bilden die Frauen des TuS Oberwinter in der 2.Runde des Rheinlandpokals
gegen den zweiten der Rheinlandliga aus Herresbach.
Das schwierige Spiel gegen die zwei Klassen höher spielenden Gegner aus der Eifel wird nach einigen Ausfällen und einer Trainingsverletzung der Stammtorhüterin Klaudia Szpilmann eine erste große Bewährungsprobe in der noch jungen Saison.

Derby in Bandorf

Prickelnde Vorfreude aufs Derby in Bandorf: TuS Oberwinter erwartet die SG Bad Breisig
Oberwinter, Bad Breisig. Wenn das kein reizvolles Derby ist: Am Sonntag um 14.30 Uhr empfängt der TuS Oberwinter in der Fußball-Bezirksliga Mitte die SG Bad Breisig zum ewig jungen Duell der beiden Nachbarorte. Als Favorit gehen ganz klar die Gastgeber in diese Partie, auch wenn der Schock vom 4:4 gegen die SG Unzenberg noch nicht so ganz verdaut sein dürfte.

Zwei Siege in Folge hat hingegen die SG Bad Breisig zuletzt eingefahren und kletterte damit in der Tabelle der Bezirksliga Mitte immerhin auf Platz 13. Bei Ata Sport Urmitz (1:0) und gegen die SG Niederburg (2:1) ging die Elf von Spielertrainer Christian Schmidgen zwar knapp, aber verdient als Sieger vom Platz und schöpft nun neues Selbstvertrauen.

“Wir fahren mit zwei Siegen nach Oberwinter und können endlich mal wieder etwas durchatmen”, sagt Schmidgen, der nach seiner Verletzung im Derby wieder zur Verfügung stehen wird. Verzichten muss der SG-Trainer in den nächsten Wochen hingegen auf Stürmer Jacques Daoud und gegen Oberwinter zudem auch auf Timo Schäfer (beide beruflich verhindert).

Schmidgen: “Verstecken uns nicht”

“Auch wenn die beiden Ausfälle schmerzen, werden wir sie verkraften können”, meint Schmidgen aber, der an der erfolgreichen 4-3-3-Formation auch gegen den Tabellenzweiten nicht rütteln will. Der SG-Coach weiter: “Die Offensive von Oberwinter ist schon nicht schlecht, aber wir werden uns nicht verstecken. Es wird auch keine Manndeckung geben. Wir spielen unseren Stiefel herunter, und dann schauen wir mal, was passiert. Fakt ist, wir freuen uns auf dieses Derby. Es hat eine ganz andere Brisanz.”

Während die Vorfreude der SG Bad Breisig auf das Derby groß ist, macht sich TuS-Trainer Tomas Lopez Gedanken ums Personal und um das zurückliegende Spiel. Mit Christoph Ferenc (Oberschenkelverletzung) und Jordan Schmitt (Fuß) muss auch er gleich mehrere Wochen auf zwei wichtige Spieler verzichten. Zudem hat sich Yanik Saess zum Studium nach Erfurt verabschiedet. Dass seine Mannschaft am vergangenen Spieltag in den letzten Minuten noch eine 4:1-Führung in Unzenberg und die damit verbundene Tabellenführung verspielt hat, wurmt Lopez auch Tage später noch. “Das Ergebnis war für uns schon extrem ärgerlich, aber trotzdem sind wir auf dem richtigen Weg”, ist er überzeugt.

Auch er hat mitbekommen, dass Nachbar SG Bad Breisig mittlerweile ins Rollen gekommen ist. Lopez: “Die Mannschaft hat sich gefangen und stabilisiert. Ich bin mir sicher, dass sie sich auch im Derby nicht verstecken wird.”

Nachdem seine Mannschaft in den letzten fünf Minuten die hohe Führung in Unzenberg verspielt hat, wünscht sich der Trainer nun für die kommenden Spiele mehr “Abgeklärtheit und Kontrolle”. Seine Schlussfolgerung: “Wir können nicht 90 Minuten Vollgas gehen, sondern müssen im Spiel auch mal zurückschalten”, so Lopez, der sich wie Kollege Schmidgen auf das anstehende Derby freut.

Quelle: Rhein Zeitung

Glänzend in die Saison gestartet

Oberwinterer B-Juniorinnen übernehmen Tabellenführung

Glänzend in die Saison gestartet ist die B-Mädchen Mannschaft des TuS Oberwinter. Mit dem dritten Sieg in Folge übernahm die Mannschaft aus Oberwinter die Tabellenführung in der Kreisliga. Nach Siegen gegen Polch (9:3) und Niederburg ( 3:0), gab es auch am Sonntag beim Auswärtsspiel auf dem Adenauer Rasen einen 4:1 Auswärtssieg. Schon in der 10. Minute gingen die Mädchen nach einem schönen Spielzug über Luna Ehlen und Gina Andreatta durch Jeannine Hoß mit 1:0 in Führung. Dann dauerte es bis zur 29. Minute, in der Gina Andreatta die Mädchen vom Rhein mit 2:0 in Front brachte. So ging es auch in die Halbzeit. Direkt nach der Pause starteten die Adenauer die Aufholjagd, aber Torhüterin Luise Truckenbrodt und der Pfosten retteten für den TuS. Nach einem weiten Abschlag der Torhüterin war es wieder Torjägerin Gina Andreatta, die auf 3:0 erhöhte. Im Gefühl des sicheren Sieges schalteten die Oberwinterer Mädchen einen Gang zurück, und so war es nicht verwunderlich, dass Adenau auf 3:1 verkürzen konnte und weitere Tormöglichkeiten hatte. Erst in der 72. Minute wurde das Spiel durch einen beherzten Schuss von der Strafraumgrenze durch Alicia Bemba Gonzalez mit dem 4:1 endgültig entschieden.
Vorschau:

Schon am kommenden Samstag um 13 Uhr wird sich im Heimspiel gegen die starken Mädchen aus Kruft zeigen, ob die TuS Mädchen die Tabellenspitze verteidigen können.

Für den TuS Oberwinter spielten: Alicia Bemba Gonzalez, Luna Catharina Ehlen, Jeannine Hoß, Luise Truckenbrodt, Katharina Hermann, Gina Maria Andreatta, Charlotte Beck, Helene Ottersbach

Neuer Kunstrasen im Walter Assenmacher Stadion

Im Mai/Juni 2017 soll mit der Förderung durch das Land Rheinland-Pfalz der fast 20 Jahre alte Kunstrasen in Oberwinter/Bandorf erneuert werden. Dieses wurde im Sportausschuss des Kreises Ahrweiler einstimmig beschlossen. Der TuS Oberwinter bedankt sich ganz herzlich bei unserer Stadt Remagen sowie den Kreis Ahrweiler und beim Land Rheinland-Pfalz für die Unterstützung des Fussballsportes in Oberwinter.

Antonio Lopez

TuS Oberwinter

Drei Tore Vorsprung verspielt

Am siebten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Mitte kam der TuS Oberwinter beim Tabellenneunten SG Unzenberg/Sargenroth/Mengerschied über ein 4:4 (0:1)-Remis nicht hinaus. Nach sechs Siegen aus sechs Spielen reichte es diesmal nur zu einem „Pünktchen“. Zum Glück patzte auch der punktgleiche Meisterschaftsanwärter FC Metternich, der beim Vorletzten SG 2000 Mülheim-Kärlich II nur ein 1:1 erreichte. „Wir sind an unserer eigenen Arroganz gescheitert. Nach einem 4:1 darfst du bei diesen Ambitionen niemals noch 4:4 spielen. Das ist unfassbar“, ärgerte sich TuS-Coach Thomas Lopez maßlos. Dabei befanden sich die Gäste schon früh und deutlich auf der Siegerstraße. Zwei Doppelpacks von Tim Palm (37., 83.) sowie Sebastian Sonntag (48., 58.) hatten für einen eigentlich komfortablen 4:1-Vorsprung gesorgt. Der Unzenberger Lars Hermann (80.) hatte zwischen durch auf 3:1 verkürzt. Die Schlussphase endete schließlich mit einer einheimischen Torlawine. Im ersten Durchgang hatten die 150 Zuschauer eine spiel- und laufstarke Gästemannschaft erlebt, die demonstrierte, weshalb sie an der Tabellenspitze steht. Nach der Halbzeit mussten die Platzherren verletzungsbedingt mit Mittelfeldmotor Marc Caspar und Spielertrainer Christoph Braun auf zwei wertvolle Leistungsträger verzichten. Die nächsten Nackenschläge folgten, die Gäste bauten ihren Torvorsprung auf 4:1 aus und es stieg die Angst vor einem Debakel. Bis zur 85. Minute, als Marcel Klein nach einem Freistoß von Daniel Georg per Kopf das 2:4 erzielte. Zwei Minuten später verkürzte Georg nach Vorarbeit von Christian Kleid auf 3:4. „Alles nach vorn. Wir bekommen noch eine Aktion“, pushte SG-Trainer Braun seine Schützlinge nach vorn und das mit Erfolg. Als Georg kurz vor dem Abpfiff aus spitzem Winkel das nicht mehr für mögliche 4:4 markierte, war der Jubel im Unzenberger Lager riesengroß. Fassungslose Trainer auf beiden Seiten. „Wahnsinn“, sagte SG-Übungsleiter Braun wieder und immer wieder. Er wusste auch, dass es extrem glücklich war. Doch das war ihm genauso extrem egal. Aufseiten der Gäste konnte Brauns Trainerkollege Lopez die Welt nicht mehr verstehen. „Wenn man in dieser Liga oben mitspielen will, darf so etwas nicht passieren. Entschuldigungen sind völlig unangebracht. Die Punkte sind weg und werden uns am Ende der Spielzeit vielleicht fehlen“, schimpfte Lopez. „Ich bin einfach nur entsetzt, mir fehlen jetzt die Worte.“ Janik Engelhardt, der Stammkeeper Benjamin Kauert (privat verhindert) ersetzte, traf im Übrigen keine Schuld an den vier Gegentoren.
Vorschau:
Am Sonntag um 14.30 Uhr geht das traditionsreiche Derby zwischen dem TuS Oberwinter und der SG Bad Breisig auf der Bandorfer Höhe über die Bühne. Der Rheinlandligaabsteiger hat sich nach schwachem Saisonstart gefangen und erzielte zuletzt zwei Siege in Folge. Bei den favorisierten Gastgebern dürfte Wiedergutmachung für die blamable Vorstellung auf dem Hunsrück angesagt sein. Lokalkämpfe haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze und deshalb wird die Partie nicht nur zahlreiche Zuschauer anlocken, sondern verspricht auch einen lebhaften und spannenden Spielverlauf.

TuS Oberwinter: Engelhardt, Dogan, Koll, Palm, Jaber, Schweigert, Irmgartz (46. Nuhn), Merken, Gilles (78. Saess), Sonntag, Erens (80. Brötz).

Schiedsrichter: Arianit Besiri (Trier).

Zuschauer: 120.

Torfolge: 0:1 Tim Palm (37.), 0:2, 0:3 Sebastian Sonntag (48., 58.), 1:3 Lars Hermann (80.), 1:4 Palm (83.), 2:4 Marcel Klein (85.), 3:4, 4:4 Daniel Georg (87., 90.) LS.

Trotz Niederlage beste Saisonleistung

SV Oberzissen – TUS Oberwinter II 2 : 1

Oberzissen. Mit stark dezimiertem Kader fuhr der TUS II zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Oberzissen. Die Mannschaft wurde vor dem Spiel diesmal von Oliver Braun hervorragend eingestellt und so ging es in die Partie. Von Beginn an zeigte die Mannschaft ihr kämpferisches Herz von der 1. bis zur letzten Minute. Das 1:0 fiel nach einem Freistoß in der 35.Minute wobei zwei Spieler von Oberzissen drei Meter im Abseits standen, und einer von den Beiden den Ball ins Tor schob. Leider war der Schiedsrichter da nicht auf der Höhe. Trotzdem ließ der Tus die Köpfe nicht hängen und arbeite fleißig weiter. Das 2:0 resultierte aus einem Torwartfehler. Hier ist aber dem Torwart keinen Vorwurf zu machen, da Oberzissen vor dem Spiel und in der Halbzeit den Platz gewässert hatten, so daß der Ball sehr glitschig war. Trotzdem zeigte die Mannschaft weiter eine engagierte Leistung. Nach einem Foul an Müslim Dogan im Strafraum zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoss verwandelte der beste Spieler des TUS, Christian Riek souverän. Leider verlor der TUS nachdem Anschluss seine Offensivkraft Okay Tataci wegen wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot. So waren die Offensivbemühungen des TUS sehr eingeschränkt und man konnte das Spiel nicht mehr drehen.
Fazit: Die beste Saisonleistung des TUSII lässt für die Zukunft hoffen.

Vorschau:

Nächstes Spiel ist am kommendem Sonntag um 11:00h in Bandorf gegen Kreuzberg

Saisonauftakt der F-Jugend

Etwas holprig, aber dennoch vielversprechend hat die neu zusammengestellte F-Jugendmannschaft des TuS Oberwinter die neue Spielzeit begonnen. Erster Gegner war auf heimischem Feld die Mannschaft der SG Landskrone Heimersheim.
Da erst wenige Trainingseinheiten gemeinsam absolviert worden waren, fand die Mannschaft in der ersten Hälfte noch schwer zusammen. Der als Trainer für das Spiel eingesprungene Oberwinterer Jugendleiter Frank Prangenberg konnte die Kinder jedoch gut motivieren, sodass trotz des Spiels fast ausschließlich vor dem eigenen Tor die Spielfreude sichtbar war. Der Heimersheimer Torwart wurde in der ersten Halbzeit kaum geprüft und konnte von seiner Position aus einige Treffer ins Oberwinterer Tor bejubeln.

Wegen des noch hochsommerlichen Wetters wurde die Halbzeitpause im Einvernehmen beider Mannschaften um einige Minuten verlängert, diese Zeit nutzten die Kinder zum Trinken und Prangenberg für Umstellungen auf den Positionen und eine erneute Aufmunterung seiner nur acht Recken. Die Änderungen erwiesen sich als gelungen, denn in der zweiten Halbzeit war die Begegnung praktisch ausgeglichen, auch was die weiteren Torerfolge betraf.

So konnte die junge Oberwinterer Truppe erhobenen Hauptes in das abschließende 9-Meter-Schießen gehen. Die Spieler hatten auch gegen einen körperlich und zahlenmäßig überlegenen Gegner nicht aufgegeben, sondern sich die respektable Rückkehr in eine trotz großer Hitze kampf- und laufbetonte Partie erspielt.

Kinder der Jahrgänge 2006 bis 2009 sind jederzeit willkommen, um die E- oder F-Junioren des TuS Oberwinter weiter zu verstärken!

Ein überzeugender 3:0-Sieg der Lopez-Elf

TuS Oberwinter – SG Vordereifel 3:0 (0:0)

Oberwinter. In der Fußball-Bezirksliga Mitte fertigte der TuS Oberwinter nach einer einseitigen Partie die SG Vordereifel klar mit 3:0 (0:0) ab. Eine Niederlage, die in dieser Höhe den Gästen sogar noch schmeichelte. Zwei weitere Treffer von Jonas Jaber (40., 65.) wurden von Schiedsrichter Ronny Jäckel aus Mayen wegen Abseitsposition nicht gegeben.
Die Lopez-Schützlinge gaben sich über die gesamten 90 Minuten keine Blöße. Die kampfstarken Gäste fanden gegen die spielerisch und läuferisch hoch überlegenen Gastgeber einfach kein Mittel, operierten tief gestaffelt und tauchten kaum einmal im vordersten Drittel auf. „Wir haben 90 Minuten gegen den Ball gespielt und uns haben auch einfach die Ideen und das Durchsetzungsvermögen gefehlt“, analysierte SG-Trainer Peter Geisen und verriet: „Wir wollten mit breiter Brust auftreten, aber der Respekt war dann doch einfach zu groß.“

Gegen die mit Dreierkette und daher sehr offensiv agierenden Platzherren beschränkten sich die Vordereifler darauf, die Null zu halten und Konter zu setzen, was auch bis zum Pausenpfiff gelang. Auch nach dem Wechsel kombinierten die Lopez-Schützlinge einfallsreich und druckvoll, nur diesmal mit Zählbarem, sprich Toren, verbunden. In der 51. Minute profitierte Christoph Ferenc von einem Ballverlust der Gäste, setzte sich energisch auf der Außenbahn durch und bediente seinen Mannschaftskollegen Jaber, der nur noch einzuschieben brauchte. Ähnlich fiel auch das 2:0. Hier war der aufgerückte Thomas Enke (59.) zur Stelle und verwertete eine Hereingabe mit einem Kopfball. In der 70. Minute konnte sich die Heimelf sogar den Luxus erlauben, durch Tim Palm einen Foulelfmeter zu verschießen. Wiedergutmachung betrieb Palm in der Nachspielzeit, als er einen Konter erfolgreich zum 3:0-Endstand abschloss. „Unser Spiel war sehr überzeugend. Wir haben uns eine Reihe von Torchancen herausgespielt, dieser Sieg hätte locker höher ausfallen können“, resümierte ein zufriedener TuS-Coach Tomas Lopez und fuhr fort: „Mich freut es, dass alle Tore aus dem Spiel heraus entstanden sind. So kann es weitergehen. Die Partie war der Schritt in die richtige Richtung. So langsam, aber sicher finden wir zu unserem Spiel und kommen in Fahrt.“ In der Tat kann sich die bisherige Bilanz nach dem sechsten Spieltag sehen lassen. Ohne jeden Punktverlust sowie mit einem Torverhältnis 14:5 teilt sich das TuS-Team zusammen mit dem punktgleichen FC Metternich in der Tabelle den Platz an der Sonne.

Vorschau
Am Sonntag ist die Lopez-Truppe um 14.30 Uhr beim Tabellenachten SG Unzenberg/Sargenroth/Mengerschied zu Gast. Die Platzherren treten äußerst kampfstark auf und sind auf eigenem Gelände eine Macht. Die drei bisherigen Heimspiele wurden überzeugend gewonnen. Oberwinter geht zwar als Favorit ins Rennen, steht aber vor einer schweren Aufgabe und darf sich von Anfang an auf eine heiße Auseinandersetzung einstellen.

TuS Oberwinter: Kauert, Dogan (90.+1 Nuhn), Gilles (87. Tekin), Enke, Irmgartz, Schweigert, Ferenc, Erens (89. Merken), Sonntag, Jaber, Palm.

Schiedsrichter: Ronny Jäckel (Mayen).

Zuschauer: 100.

Torfolge: 1:0 Jonas Jaber (51.), 2:0 Thomas Enke (59.), 3:0 Tim Palm (90.+2).

Besonderes Vorkommnis: Tim Palm (70., Oberwinter) verschießt einen Foulelfmeter.

Quelle: http://www.blick-aktuell.de

TuS II verschenkt höheren Sieg

TuS Oberwinter II – ABK Ahrbrück 3:0 (3:0). Bereits nach 20 Minuten war die Partie entschieden. Oliver Braun (7., Foulelfmeter) und Luca Gilles per Doppelpack (13., 20.) erzielten die frühe Führung. Kurioserweise vergab Oberwinter in Halbzeit eins zwei weitere Elfmeter. Nach einem Handspiel verschoss Oliver Braun (30.). Zehn Minuten später scheiterte Okay Tahtaci mit seinem Foulelfmeter. “Wir haben Anfängerfehler gemacht und Gastgeschenke mitgebracht. Nach so einem schlechten Start ist es immer schwer”, meinte ABK-Trainer Rüdiger Wolff. Besonderheit: Rote Karte gegen Luca Gilles (Oberwinter) wegen Beleidigung des Gegenspielers.

Oberwinter will 6.Sieg in Folge

In Sachen Nehmerqualitäten macht dem TuS Oberwinter in dieser noch jungen Spielzeit in der Fußball-Bezirksliga Mitte so schnell niemand etwas vor. Nach komfortabler Führung musste die Mannschaft von Trainer Tomas Lopez bereits zweimal einen Ausgleich verkraften, schlug gegen die SG 2000 Mülheim-Kärlich II und zuletzt beim FC Alemannia Plaidt aber in der Schlussminute noch einmal zu und blieb somit auch nach fünf Spieltagen ohne jeden Punktverlust.

Zu Buche stehen für Oberwinter nach fünf Spieltagen beindruckende 15 Punkte. Nur aufgrund es schlechteren Torverhältnisses steht der TuS nicht an der Spitze. “Auch wenn in dieser Spielzeit noch nicht alles rund läuft, muss ich die Mentalität meiner Mannschaft loben. Wir kommen immer zurück, können immer noch einmal nachlegen und besitzen einen absoluten Siegeswillen”, so der Tus-Trainer. Zweimal Jonas Jaber und einmal Björn Thünker waren praktisch mit dem Schlusspfiff zur Stelle und sorgten für drei Last-Minute-Erfolge in den ersten fünf Spielen. Lopez: “Natürlich hat das auch immer etwas mit Glück zu tun. Aber es spricht auch für unsere Willensstärke.”

Am Samstag (17.15 Uhr) will der TuS Oberwinter zu Hause mit einem weiteren Dreier nachlegen und den FC Metternich ordentlich unter Druck setzen. Gelingt ein Heimsieg gegen die SG Vordereifel Müllenbach, wäre Oberwinter zumindest für eine Nacht alleiniger Spitzenreiter. “Das interessiert mich wirklich gar nicht. Die Tabelle sagt zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts aus, vielmehr sollten wir uns auf den nächsten sehr unangenehmen Gegner einstellen”, warnt Lopez. Mit der SG Vordereifel Müllenbach gibt der Tabellenfünfte seine Visitenkarte in Oberwinter ab. Überraschend stark sind die Gäste mit drei Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage in die neue Spielzeit gestartet.

Zuletzt fegte die Elf von Peter Geisen den Aufsteiger SG Niederburg mit 4:0 vom Platz und ist seit vier Spielen ungeschlagen. Nur am ersten Spieltag verlor die Spielgemeinschaft äußerst knapp mit 2:3 gegen den Tabellenführer FC Metternich. Als einzige Mannschaft konnte Müllenbach zudem gegen das Top-Team TuS Kirchberg gewinnen. Mit 3:2 setzte sich die SG verdient durch. Allen voran die beiden Stürmer Nico Anheier und Luca Feldhausen (jeweils vier Saisontore) sorgen derzeit in Müllenbach für Furore. Lopez: “Das wird eine richtig schwierige Aufgabe für uns.”

Quelle: RheinZeitung