Der FV Engers gastiert Heute in Oberwinter!

Am Dienstag, dem 10. Juli 2018 stellt sich der FV Engers 07 im Walter-Assenmacher-Stadion vor. Anstoß des Leistungsvergleichs ist um 19:30 Uhr.

Nach der Rheinlandmeisterschaft 2017 geht der FV Engers nun in seine zweite Saison in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. In der abgelaufenen Spielzeit konnte die Elf vom Wasserturm den 13. Tabellenplatz belegen. Beachtenswert ist die Leistung des Trainerteams um Sascha Watzlawik. Er übernahm die Engerser 2012 nach deren Abstieg in die Bezirksliga. Anschließend führte dieser den Traditionsverein innerhalb weniger Jahre zurück zu alter Stärke, bis hin in die Oberliga. „Was die Qualität des Gegners betrifft, sicher das Highlight in unserer Vorbereitung“, freut sich der Übungsleiter Tommy Lopez auf die Begegnung.

Alle Fans und interessierten Zuschauer sind herzlich Willkommen. Für das leibliche Wohl wird während den 90 Minuten gesorgt sein.

Neuzugang bei den Grünen

Neuzugang bei den Grünen #4

Dannyking Beya-Kafunda verstärkt zur neuen Saison den Kader beim TuS Oberwinter.

Der talentierte Mittelfeldspieler wechselt von der A-Jugend des 1.FC Ringsdorff Godesberg zu den Grün-Weißen. Die kommenden Saison wird seine erste im Herrenbereich. Erfahrungen im Verbandsspielbetrieb im Juniorenbereich sammelte er bereits beim Siegburger SV 04 und beim FC BW Friesdorf. „Der Übergang vom Jugend- in den Herrenbereich ist nicht immer einfach, dass weiß ich. Ich bin bereit viel zu lernen und versuche so schnell wie möglich zu einer Verstärkung für die Mannschaft zu werden,“ so der 19-jährige Teamplayer. Durch seine Dribbelstärke und Leichtfüßigkeit ist er im Mittelfeld überall einsetzbar.

Herzlich Willkommen Danny! Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg im Kreise deines neuen Vereins!

Neuzugang bei den Grünen

Neuzugang bei den Grünen #3

Antonio Halfen wechselt vom Mittelrheinligisten SSV Merten an den Rhein.

Der 20-jährige schaffte in seinem ersten Seniorenjahr mit dem SSV Merten in einem spannenden Saisonfinale den Klassenerhalt in der Mittelrheinliga. Durch seine 17 Einsätze und drei Torvorlage hält er daran nicht unwesentliche Anteile. „Der Abstiegskampf in der letzten Saison war nervenaufreibend. Ein Grund mehr, um von Beginn an fokussiert zu trainieren und die mannschaftlichen Ziele für diese Saison so früh wie möglich zu erreichen,“ konstatiert der Neuzugang. Ausgebildet wurde Toni unter anderem in den Nachwuchszentren des FC Viktoria Köln und des FC Hennef 05. Der Außenbahnspieler kann sowohl den defensiven als auch den offensiven Part auf der rechten Seite übernehmen.

Herzlich Willkommen Toni! Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg im Kreise deines neuen Vereins!

Erstes Testspiel am Samstag

Am kommendem Samstag, dem 07. Juli 2018 gastiert die SG Gönnersdorf im Walter-Assenmacher-Stadion. Anstoß der Begegnung ist um 17:00 Uhr.

Die benachbarte Spielgemeinschaft bereitet sich aktuell auf Ihre nun schon 14. Berzirksligasaison in Folge vor. In der abgelaufenen Spielrunde belegte die Mannschaft von Ralph Seul den 8. Tabellenplatz. Als eine erste „Standortbestimmung“ stuft Tommy Lopez den ersten Test ein. „Wir sind gespannt darauf, inwieweit wir unsere vielen Neuzugänge in den ersten drei Wochen schon integrieren konnten“, so der Trainer erklärend.

Alle interessierten Fans und Zuschauer sind herzlich Willkommen. Für das leibliche Wohl wird während den 90 Minuten gesorgt sein.

Neuzugang bei den Grünen

Neuzugang bei den Grünen #2

Maicol Felline ist der zweite Spieler unserer Serie. Der nur 1,60 Meter große offensiv Akteur wechselt vom Mittelrheinligisten FC BW Friesdorf zu den Grün-Weißen.

Auf seine Größe angesprochen, antwortet der 23-jährige: „Das ist kein Nachteil. Dadruch werde ich oft unterschätzt und erhalte so Räume in denen ich meine Technik und meinen Antritt positiv für die Mannschaft einsetzen kann.“ Der quirlige Spieler kommt am liebsten im Sturmzentrum zum Einsatz und ist durch seine Flexibilität auf allen Offensivpositionen einsetzbar. Während seiner Jugendzeit machte der Italo-Spanier bei namhaften Vereinen der Region Station. So spielte er bereits für den Bonner SC und den FC Hennef 05. Zusätzlich wurde Maicol im DFB-Stützpunkt und in der Mittelrheinauswahl gefördert.

Herzlich Willkommen Maicol! Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg im Kreise deines neuen Vereins!

Neuzugang bei den Grünen

Neuzugang bei den Grünen #1

In den kommenden Wochen werden wir hier die Neuzugänge der ersten Mannschaft vorstellen. Den Anfang macht Abdel Dira.

Der 18-jährige Mittelfeldspieler wechselt vom 1.FC Ringsdorff Godesberg zum TuS Oberwinter. Dort spielte der noch A-Jugendliche bereits in der ersten Mannschaft. Mit vier Toren und zwei Torvorlagen in 17 Einsätzen steuerte er seinen Teil zum Aufstieg der Godesberger in die Kreisliga A bei.

Den Großteil seiner Fußballjugend trug er die Trikots der Bonner Ausbildungsvereine FC BW Friesdorf und Bonner SC. „Ich freue mich auf das Abenteuer Rheinlandliga und den TuS Oberwinter“, so der technisch versierte Sechser vor dem Trainingsauftakt Mitte Juni.

Herzlich Willkommen Abdel! Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg im Kreise deines neuen Vereins!

Vorbereitung auf die neue Rheinlandliga Saison

Gerade einmal etwas mehr als drei Wochen ist es her, dass der TuS Oberwinter sein letztes Spiel in der abgelaufenen Saison der Fußball-Rheinlandliga bestritten hat, da läuft schon wieder die Vorbereitung auf die neue Spielzeit.

16 Spieler hat Trainer Tomas Lopez zum Trainingsauftakt begrüßen können, bei dem es erst mal ein Spielchen acht gegen acht gab. 23 Spieler umfasst der runderneuerte Kader mit neun Neuzugängen, aber bis wirklich einmal alle 23 Spieler beisammen sein werden, dürfte es noch etwas dauern. „Es wird uns die ganze Vorbereitung begleiten, dass immer ein paar Spieler in Urlaub ist. Das muss man ihnen aber auch zugestehen, die Pause war ja auch sehr kurz“, sagt Lopez. Und so macht er sich selbst auch erst einmal in die Ferien auf. „Anders ging es nicht mit der Familie“, erklärt er. Bis zum Saisonbeginn am Wochenende 28./29. Juli stehen sechs Vorbereitungsspiele auf dem Programm:

Samstag, 7. Juli, (17 Uhr) zu Hause gegen die SG Gönnersdorf-Brohl, Dienstag, 10. Juli, (19.30 Uhr) zu Hause gegen den FV Engers; Samstag, 14. Juli, (18 Uhr) bei der SG Westum/Löhndorf; Dienstag, 17. Juli, (19.30 Uhr) zu Hause gegen die SG 2000 Mülheim-Kärlich II und am Samstag, 21. Juli, (17 Uhr) beim TuS Kirchberg

Quelle: Rhein-Zeitung

Minimalziel in Malberg erreicht!

Malberg zwischen Rat- und Fassungslosigkeit – SG kommt gegen Oberwinter über ein 2:2 nicht hinaus

Nach Spielschluss haderte Michael Boll zuallererst mit dem Fußballgott. „Der will es momentan einfach nicht mit uns“, sagte der Trainer der SG Malberg/Rosenheim nach dem ernüchternden 2:2 (1:2) gegen den TuS Oberwinter. Ernüchternd deshalb, weil es die Rot-Weißen vor allem in der Schlussphase verpassten, aus dem einen Punkt gleich drei und damit einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib in der Fußball-Rheinlandliga zu machen. Der TuS Oberwinter freundete sich dagegen mit dem Punktgewinn an und kommt dem Ziel nach einer starken Rückrunde immer näher. „Wir bleiben vor Malberg“, freute sich Trainer Tomas Lopez, denn „das war unser Minimalziel.“

Zwei verlorene Punkte seien es dagegen für die Westerwälder, so Boll, der die ausgelassenen Torchancen seines Teams in den Schlussminuten fast regungslos zur Kenntnis nahm, während Betreuer, Ersatzspieler und Zuschauer wild, gar fassungslos umhersprangen. Zunächst ließ SG-Stürmer Jan Nauroth den Siegtreffer freistehend liegen (82.). Kurz darauf steigerte der eingewechselte Sven Heidrich die Verzweiflung nochmals – sein Schuss trudelte vom Innenpfosten über die Torlinie, ehe Oberwinters Schlussmann Thomas Jungbluth die Situation bereinigte (87.). Sebastian Zimmermann sorgte nur eine Minute später für den traurigen Höhepunkt der Malberger Chancenflut, als er den Ball aus sieben Metern nicht im Tor des geschlagenen Keepers unterbrachte.

Bei seinem Trainer herrschte deshalb Ratlosigkeit. Mit dem ersten Erfolg seit fünf sieglosen Partien wären Boll und Co. am Gegner vorbeigezogen, „wir wissen aber selbst nicht, was wir verbrochen haben, dass diese Chancen nicht reingehen.“

Als „leidiges Thema“ wollte der Malberger Coach die Chancenverwertung, auch im Rückblick auf das torlose Remis unter der Woche in Betzdorf, aber nicht abtun. „Wir haben heute immerhin auch zwei Tore gemacht“, sagte Boll, dessen Team schon früh einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufen musste. Denn die engagiert startenden Gäste nutzten ihre ersten Chancen gnadenlos zur Führung. Zunächst setzte TuS-Angreifer Thomas Enke den Ball aus der Drehung ins lange Eck (8.), ehe er sich von Teamkollege Paul Gemein den zweiten Treffer auflegen ließ (17.).

„Die ersten 20 Minuten haben wir verpennt“, erklärte Boll, der mit dem restlichen Auftritt seiner Elf allerdings durchaus zufrieden war: „Danach kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen.“ Den frühen Schock überwanden die Malberger schnell und sorgten durch Nauroth noch vor dem Seitenwechsel für den Anschluss (33.). Kurz nach der Pause war es dann erneut der bewegliche und unermüdlich kämpfende Stürmer der Malberger, der auf Vorarbeit von Nico Bähner den Ausgleich erzielte (47.).

Es folgten intensive Zweikämpfe, hitzige Duelle im Mittelfeld und Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zweier Mannschaften, die um den Verbleib in der Liga zittern. Für Oberwinters Lopez keine Überraschung, denn „das war aufgrund der engen Tabellensituation zu erwarten“. Unerwartet traf den TuS-Trainer dagegen die Chancenausbeute seiner Elf und der glänzend aufgelegte Torhüter der Heimelf. Matthias Zeiler bewahrte sein Team gleich mehrfach vor dem erneuten Rückstand und lieferte sich ein Privatduell mit Doppeltorschütze Enke, den er mit herausragenden Paraden gleich mehrfach zur Verzweiflung brachte.

„Die Chancen waren für beide da, aber keiner hat sie genutzt“, sagte Lopez, der die Heimreise trotzdem zufrieden antrat. Entspannter wird die Lage im Keller aber für keines der beiden Teams. Da weiterhin offen ist, wie viele Mannschaften aus der Rheinlandliga absteigen, bleibt die Situation unübersichtlich. Auf Rechenspiele will sich Boll, dessen Elf nur zwei Punkte Vorsprung auf den möglichen Abstiegsplatz 15 hat, aber nicht einlassen: „Da müssen wir nicht spekulieren, wir werden einfach weitermachen.“

SG Malberg/Rosenheim – TuS Oberwinter 2:2 (1:2)
Malberg/Rosenheim: Zeiler – Hombach, Kostka, S. Gerhardus, Frohn – Zimmermann, Weinlich – Tsannang, Löb, Bähner (66. Heidrich) – Nauroth (84. Pfeiffer).

Oberwinter: Jungbluth – Kalin (56. Irmgartz), Münch, Koll, Nuhn – Öztürk (79. Groß), Schweigert, Sonntag, Gemein – Enke, Jaber.

Schiedsrichter: Felix Eliah Salzmann (Hahnstätten).

Zuschauer: 135.

Tore: 0:1, 0:2 beide Thomas Enke (8., 17.), 1:2, 2:2 beide Jan Nauroth (33., 47.).

Quelle:Rhein-Zeitung