Unser Spielberichtsarchiv

Glücklicher Auswärtssieg in der Nachspielzeit
 

Im ersten Rückrundenspiel gewinnt der TuS Oberwinter auswärts beim Tabellenfünfzehnten TuS Rheinböllen glücklich und denkbar knapp in der Nachspielzeit mit 2:1.

Die Tore für die Grünen erzielten Laurenz Wassinger und ein gegnerischer Spieler.

Nach der Winterpause startet die Mannschaft des TuS Oberwinter in Rheinböllen mit einer durchwachsenen Leistung in die zweite Saisonhälfte.

Die erste Spielhälfte war nicht nur für die Gäste, sondern ebenso für die Gastgeber eine Halbzeit zum Vergessen, in welcher beide Teams keinen nennenswerten Torschuss zu verbuchen hatten. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff kamen dann beide Mannschaften zu Torchancen.

Nachdem Torhüter Niklas Fachinger seine Mannen durch eine Glanztat vor dem Rückstand rettete, konnte er das 0:1 der Rheinböllener per Kopf wenig später in der 64. Spielminute nicht verhindern.

Die  Freude der Gastgeber hielt jedoch nur zwei Minuten an. So konnten die Jungs aus der Hafenstadt in Person von Wassinger mit einem überlegten Schuss zum 1:1 ausgleichen.

Nach weiteren Chancen auf beiden Seiten zappelte der Ball in der Nachspielzeit schlussendlich nochmals im Netz der Gastgeber. Ein Spieler der Gastgeber war es, der nach einer Ecke den Ball unglücklich im eigenen Tor unterbrachte (90+3).

 

Passend zu der mehr als ernüchternden Leistung seiner Mannschaft lautet auch das Fazit von Trainer Cornel Hirt: „Jeder kann froh sein, dass wir heute gewonnen haben. Die Leistung kann jeder selbst einschätzen. Wir haben uns absolut schwer getan und dann war der Zeitpunkt des Siegtores ebenso glücklich wie der gesamte Spielverlauf. Wir können froh sein, dass wir die drei Punkte geholt haben, so selbstkritisch muss man sein. Meine Spieler sehen das genauso. Abgesehen von unserem Torhüter Niklas Fachinger, der auch einen überragenden Ball hält, hatte kaum jemand einen guten Tag“.

Das nächste Rückrundenspiel bestreitet der TuS Oberwinter am Sonntag, den 27.02, 15 Uhr, gegen die SG Vordereifel Müllenbach vor gewohnter heimischer Kulisse im Walter-Assenmacher-Stadion.

Torschütze Laurenz Wassinger

Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel

Im Spitzenspiel der Bezirksliga Mitte unterliegt der Drittplatzierte TuS Oberwinter beim Tabellenführer FC Cosmos Koblenz knapp mit 1:0.

Vor einer Vielzahl an mitgereisten Fans zeigten sich die Jungs in Grün zu Beginn spielbestimmend, setzten die Koblenzer früh unter Druck und sorgten für Unruhe rund um den gegnerischen Strafraum. Nahezu aus dem Nichts mussten die Gäste dann in der 11. Spielminute den Gegentreffer zum 1:0 für die Koblenzer hinnehmen.

In der Folge nahm die Dominanz und Intensität des TuS merklich nach, sodass sich die Mannschaften neutralisierten und sich das Spielgeschehen hauptsächlich zwischen beiden Strafräumen abspielte.

Auch nach Wiederanpfiff bekamen die über 100 Fans nur wenige Torchancen zu sehen. Lauter wurde es auf den Rängen daher meist nur aufgrund der Vielzahl an Nickligkeiten, durch welche die Gastgeber aufzufallen wussten. Die daraus resultierende Überzahl nach gelb-roter Karte ab der 68. Spielminute wusste der Tabellendritte aus Oberwinter leider jedoch nicht ausreichend für sich zu nutzen. So konnte lediglich in den letzten 10 Minuten, lautstark angepeitscht von den mitgereisten Fans, nochmal für Unruhe in der Hintermannschaft des Tabellenführers gesorgt werden. Höhepunkt war dabei ein Kopfball von Jonas Jaber nach einer Ecke, welchen ein gegnerischer Spieler geradeso von der Torlinie klären konnte.

Zu allem Überfluss erhielt Verteidiger Mirco Koll in der Nachspielzeit noch die gelb-rote Karte und fehlt daher im kommenden Ligaspiel.

Das chancenarme, kampfbetonte Spiel zweier Spitzenmannschaften endete somit aus Oberwinterer Sicht in einer unglücklichen 0:1 Niederlage.

Die nächste Möglichkeit, wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren, bietet sich dem TuS Oberwinter schon im Heimspiel am Sonntag, 15 Uhr gegen die SG Vordereifel Müllenbach.

Gute Reaktion nach Nackenschlag

Nach dem Rückschlag im Titelrennen zeigt der TuS Oberwinter eine gute Reaktion und gewinnt sein Heimspiel gegen die SG Vordereifel Müllenbach mit 4:1 (2:1).
Die Tore für die Grünen erzielten Yannik Jarzombek, Fabian Münch und Jonas Jaber (2).

Nach der enttäuschenden, unglücklichen Niederlage gegen Tabellenführer FC Cosmos Koblenz unter der Woche musste der TuS auf heimischem Boden zunächst den nächsten Nackenschlag hinnehmen. So musste man in der 5. Spielminute bereits früh den unglücklichen Gegentreffer durch die Gäste hinnehmen.
Davon ließ sich die Mannschaft jedoch nicht beirren und spielte weiter mutig und kontrolliert nach vorne, wodurch Jarzombek nach Vorarbeit von Antonio Halfen bereits in der 13. Spielminute per Kopf zum Ausgleich einnetzen konnte.
Vorlagengeber Halfen war auch am 2:1 Führungstreffer wieder beteiligt. Eine von ihm getretene Ecke konnte Thomas Enke verlängern, worauf Routinier Fabian Münch lauerte und den Ball über die Linie drückte (30.).
In der zweiten Spielhälfte spielte der TuS weiter auf Sieg und konnte dann in Person des zur Halbzeit eingewechselten Doppeltorschützen Jonas Jaber nach Vorlagen von Enke (59.) und Halfen (75.) zum verdienten 4:1 Endstand erhöhen.

Am kommenden Sonntag, 14:45 Uhr wollen die Jungs aus der Hafenstand dann beim direkten Verfolger SG Liebshausen an diese Leistung anknüpfen und die Liebshausener auf Distanz halten.

Niederlage im Verfolgerduell 

Der ersatzgeschwächte TuS Oberwinter unterliegt beim Verfolger SG Liebshausen knapp mit  3:2 (1:1) und rutscht somit auf den vierten Tabellenplatz ab.

Die Tore für die Grünen erzielte Jonas Jaber (2).

In einer ersten Spielhälfte, welche relativ ausgeglichen war, startete der TuS Oberwinter mit dem Tor zur 1:0 Führung durch Jaber in der 12. Minute gut in die Partie. In der Folge boten sich einige Chancen, die Führung auszubauen, jedoch ebenso die Chancen zum Ausgleich durch die Gastgeber.

Während die Gäste es verpassten zu erhöhen, nutzten die Gastgeber eine ihrer Chancen kurz vor dem Halbzeitpfiff zum aus Oberwinterer Sicht unglücklichen Ausgleichtreffer.

Nach Wiederanpfiff erhöhten die Liebshausener mit einem Doppelschlag innerhalb von einer Minute nach einem unzulänglich geklärten Standard und einem gut vorgetragenen Angriff (64. & 65.).

Trotz des harten Nackenschlages und dessen Wirkung, welche den Bandorfern anzumerken war, kamen sie nur 2 Minuten später nochmals ran. Ein Ball in die Schnittstelle durch Antonio Halfen erreichte Stürmer Jaber, welcher freistehend souverän zum 2:3 verkürzte.

Trotz weiteren guten, teils hunderprozentigen Chancen auf Seiten der Gäste, blieb es bei einer im Großen und Ganzen unglücklichen Niederlage.

Am Sonntag, 15 Uhr treffen die Grünen im heimischen Walter-Assenmacher-Stadion auf die SG Viertäler Oberwesel.

 

 

Spielabsage durch SG Viertäler Oberwesel

Spielabsage durch Ata Sport Urmitz 1981

4:0 Sieg in einseitiger Partie
 
Nach knapp zweiwöchiger Pause aufgrund zweier nicht angetretenen Gegner gewinnt der TuS Oberwinter das Auswärtsspiel des 23. Spieltags bei der SG Hausbay-Pfalzfeld deutlich mit 4:0 (3:0).
Die Tore der Grünen erzielten Doppelpacker Ebrima Manneh, Thomas Enke und Yannik Jarzombek.
 
Vor wenigen Zuschauern, was sicherlich auch der weiten Entfernung geschuldet war, gelang den Grünen aus Oberwinter ein Auftakt nach Maß. So konnten die Gäste schon in der 1. Spielminute durch einen Strahl aus 20 Metern von Manneh in Führung gehen. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor.
Trotzdem dauerte es 24 Minuten, bis Enke nach schöner Einzelaktion und Flanke von Manneh auf 2:0 für die Gäste erhöhte.
Dank dem stark aufspielenden Manneh, welcher in der 39. Spielminute seinen sehenswerten Doppelpack schnürte, ging es mit einer 3:0 Führung in die Halbzeitpause.
Während die Gastgeber aus Hausbay bei einer Bogenlampe von Timm Wiest von der Mittellinie noch Glück hatten, dass diese auf der Latte landete, mussten sie in der 66. Minute den Treffer zum 4:0 Endstand durch Jarzombek hinnehmen.
Kapitän Mirco Koll fasst die Partie trotz des klaren Sieges wie folgt zusammen: „Alles in Allem war es ein schlechtes Bezirksligaspiel, auf schlechtem Untergrund, vor wenigen Zuschauern, bei viel Wind aber mit Sonne“.
 
Schon am Mittwoch, 20 Uhr begrüßt der TuS im Walter-Assenmacher-Stadion den FC Plaidt zum Flutlichtspiel.
 
Doppeltorschütze Ebrima Manneh

Kantersieg gegen das Tabellenschlusslicht

Der TuS Oberwinter gewinnt sein Mittwochabendspiel gegen den FC Plaidt zuhause in der Höhe verdient mit 7:0 (3:0).

Entsprechend der Erwartungen zeigten sich die Grünen gegen das Tabellenschlusslicht über 90 Minuten als die dominante, spielbestimmende Mannschaft und ließen keinen Zweifel über einen dreifachen Punktgewinn aufkommen.

Sieben der zahlreichen Torchancen für den TuS vollendeten Felix Antwerpen, Marco Gilles sowie Thomas Enke (5) erfolgreich. Letzterer konnte sich durch seine fünf Treffer sogar zurück an die Spitze der Torschützenliste schießen.

Schon am Sonntag, 15 Uhr steht dem TuS aus Oberwinter auf heimischem Geläuf mit dem TuS aus Immendorf ein ganz anderes Kaliber gegenüber. 

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung im Spitzenspiel!

Punkteteilung im Topspiel
 
Der TuS Oberwinter kommt im Topspiel gegen den TuS Immendorf auf heimischem Boden nicht über ein 1:1 Unentschieden (0:0) hinaus.
Das Tor für die Grünen erzielte Thomas Enke.
 
Die ca. 100 anwesenden Zuschauer auf der Bandorfer Höhe bekamen von Beginn an ein temporeiches, körperbetontes Spiel zu sehen, in welchem beide Mannschaften nach Ballgewinn möglichst schnell den Weg nach vorne suchten. Dadurch kamen beide Mannschaften zu einigen Torchancen, wobei die gefährlichste Chance der ersten Spielhälfte die Gäste aus Immendorf hatten. Die Gastgeber aus Oberwinter konnten sich daher bei ihrem Hintermann Niklas Fachinger bedanken, welcher einen Torschuss der Gäste überragend aus dem Winkel kratzte und das 0:0 festhielt.
Nach dem Seitenwechsel konnte sich der TuS vermehrt aussichtsreiche Torchancen erspielen. Erst in der 70. Spielminute erlöste Toptorjäger Enke seine Mannen zum stark umjubelten 1:0. Die Euphorie bekam jedoch nur 6 Minuten später durch den Ausgleichstreffer der Gäste einen Dämpfer.
Der TuS spielte in der Folge weiter zielgerichtet nach vorne, jedoch wurden zahlreiche sehr gute Chancen und ein Tor fragwürdiger Weise abgepfiffen.
Auch die späte Überzahl aufgrund einer gelb-roten Karte in der 88. Minute konnten die Gastgeber nicht mehr für sich nutzen und nehmen daher leider nur einen Punkt aus einem Spiel mit, in dem viel mehr drin war.
 
Am Samstag, 15:30 Uhr steht dem TuS auswärts der Tabellenachte SF Höhr-Grenzhausen gegenüber.
 

TuS patzt überraschend vor heimischer Kulisse
 
 
Im Heimspiel der Bezirksliga Mitte unterliegt der TuS Oberwinter dem FV Rübenach mit 3:2.
Die Tore für die Grünen erzielten Yannik Jarzombek und Thomas Enke.
 
In einem Spiel, in welchem die Kräfteverhältnisse vor Anpfiff klar verteilt waren, zeigte sich der TuS auf heimischem Geläuf wie gewohnt tonangebend. Die Dominanz im Ballbesitz und Überzahl an Chancen konnten die Gastgeber jedoch nicht in Tore ummünzen, ehe Jarzombek in der 40. Minute die Seinen durch den überfälligen Treffer zum 1:0 in Führung brachte.
Nach Wiederanpfiff zeigten sich die Jungs aus Oberwinter ebenso spielbestimmend wie in der ersten Spielhälfte. Umso überraschender mussten sie in der 54. Spielminute quasi aus dem Nichts den unglücklichen Ausgleichstreffer der Rübenacher hinnehmen.
Nur 6 Minuten später trafen die Gäste erneut überraschend und gingen erstmalig in Führung.
Trotz des Nackenschlages spielten die Jungs aus der Hafenstadt weiter zielstrebig auf das Gäste-Tor und erspielten sich eine Vielzahl an Chancen, welche allesamt nicht genutzt wurden. Zu häufig verhinderten eigene Unkonzentriertheit, der stark haltende Gäste-Schlussmann und das Aluminium den Einschlag des Balles im Netz der Gäste.
Zwar konnten die Grünen in der 81. Minute durch den Treffer von Enke nochmal ausgleichen, mussten jedoch nur 2 Minuten später das Tor zum 2:3 Endstand hinnehmen.
 
Schon am Mittwoch, 20 Uhr geht es für den TuS auswärts gegen den Tabellensechzehnten SG Treis-Karden.
 

Glanzloser Pflichtsieg

Der TuS Oberwinter gewinnt die Auswärtspartie gegen den Tabellensechzehnten SG Treis-Karden mit 3:1.

Die Tore der Grünen erzielten Alexander Meiswinkel, Laurenz Wassinger und Thomas Enke.

Gegen abwartende Gastgeber hatten die Gäste aus Oberwinter von Beginn an deutlich mehr Spielanteile, welche sie jedoch wenig nutzten, um offensiv wirklich für Gefahr zu sorgen. Nur selten wurden Lücken in der Defensive der Spielgemeinschaft gerissen und Steckpässe hinter die Linien gespielt.

Trotz der deutlich höheren Spielanteile kam der 1:0 Führungstreffer durch Verteidiger Meiswinkel aufgrund fehlender Offensivgefahr daher etwas überraschend.

Den auf Fehler lauernden Gastgeber ließ der TuS Oberwinter bis zu Halbzeitpause nahezu gar nicht gefährlich werden.

Nach Wiederanpfiff waren die Mannen aus der Hafenstadt um mehr Offensivgefahr bemüht und kamen zu einigen Halbchancen, die von aufmerksamen Treis-Kardenern jedoch allesamt abgewehrt wurden. Es entwickelte sich ein hektisches Spiel, in welchem die Heimmannschaft nach Ballverlusten der Gäste immer wieder temporeiche Konter fuhr.

In der 55. Minute mussten die Grünen dann einen Dämpfer hinnehmen, als die Treis-Kardener durch einen Sonntagsschuss ausgleichen konnten.

In der Folge wurde das Spiel zunehmend hektischer, ehe Wassinger (77.) und Enke (84.) letztendlich den 3:1 Auswärtssieg klar machten.

Nach dem freien Osterwochenende empfängt der TuS Oberwinter am Sonntag, den 24.04. um 15 Uhr den SV Masburg im heimischen Walter-Assenmacher-Stadion.

TuS-Sieg vor Lokalderby

Im Heimspiel gegen den SV Masburg gewinnt der TuS Oberwinter deutlich und dominant mit 7:0 (4:0).

Die Tore für die Grünen erzielten Laurenz Wassinger (3), Thomas Enke (2), Sandor Markus, Ebrima Manneh.

Gegen den Tabellenvorletzten und abstiegsbedrohten SV Masburg machte der Tabellenvierte von Beginn an deutlich, dass die 3 Punkte in Oberwinter bleiben. Die Gastgeber ließen den Ball und Gegner laufen und kamen zu einer Vielzahl an Torchancen, während Schlussmann Niklas Fachinger in der 1. Halbzeit nur einen Ball auf sein Tor bekam. Für den 4:0 Halbzeitstand sorgten währenddessen seine Vordermänner Wassinger (16`,42´), Enke (24`) und Markus (39´).

Auch in der zweiten Spielhälfte zeigte sich ein ähnliches Bild. Der Turn- und Sportverein Oberwinter dominierte die Gäste weiterhin und erhöhte in Person von Manneh (49`), Wassinger (55´) und Enke (81`) zum 7:0 Endstand, wohingegen Antonio Halfen in der 75. Spielminute leider per Elfmeter am Innenpfosten scheiterte.

Schon am Freitag geht es für die Grünen aus Oberwinter zum Lokalrivalen nach Oberzissen, wo man an die Leistung gegen Masburg anknüpfen möchte und auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung hofft.

Souveräne Vorstellung im Lokalderby
 
Der TuS Oberwinter gewinnt das Lokalderby gegen den SV Oberzissen verdient mit 6:1 (3:0) und knüpft gegen die gute Leistung aus dem Masburg Spiel an.
Die Tore für die Grünen erzielten Thomas Enke (3), Maximilian Spahn, Laurenz Wassinger und Jonas Jaber.
 
Die Gäste aus Oberwinter zeigten auf schwierigem Untergrund von Beginn an einen guten, spielbestimmenden und engagierten Ballbesitzfußball. Schon in der 8. Spielminute konnten die Jungs aus der Hafenstadt dann nach schönem Zuspiel von Emilio Ehlen durch Toptorjäger Enke in Führung gehen. Letzterer konnte nur 5 Minuten später per Elfmeter auf 2:0 stellen, ehe Spahn in der 35 Spielminute einen Abpraller per Direktabnahme aus 25 Metern sehenswert ins rechte untere Toreck nagelte und die 3:0 Halbzeitführung klarmachte.
Während der TuS rund um die gut stehende Abwehr in der ersten Spielhälfte nichts zuließ, musste die Mannschaft schon wenige Momente nach Wiederanpfiff einen Gegentreffer durch die Gastgeber aus Oberzissen hinnehmen.
Nach kurzer Unordnung konnte sich die Mannschaft jedoch wieder fangen und durch die Treffer von Enke (58‘), Wassinger (63‘) und Jaber (66’) letztendlich den 6:1 Sieg im Lokalderby einfahren.
Trainer Cornel Hirt zeigt sich im Nachgang des Spiels durchweg zufrieden: „Das war heute eine gute, konzentrierte, engagierte Leistung. Wir haben die richtige Balance gefunden zwischen Fußball spielen und auch mal langen Bällen.
Nach dem 3:1 gab es Situationen, wo das Spiel schon mal kippen kann. Letztendlich zählt heute nicht nur das Ergebnis, sondern wir haben auch einen Schritt in die richtige Richtung gemacht.“
 
 
Schon am Mittwoch, 20 Uhr steht für die Grünen die Auswärtspartie bei den SF Höhr-Grenzhausen an.
 

Inhalt umschalten