Herzlich Willkommen
beim
TuS 1920 Oberwinter e.V.

TuS Oberwinter Logo

Das ist der Turn- und Sportverein 1920 Oberwinter e.V.

  • Gründung:  29. März 1920

  • Mitglieder: 450

  • Stadion: Walter Assenmacher Stadion (Kapazität: 2.000 Zuschauer)

  • Spielklassen:

    • 1. Mannschaft: Bezirksliga Mitte

    • 2. Mannschaft: Kreisliga C Ahr

    • FSG Oberwinter/Kripp: Bezirksliga Mitte Frauen

  • Die größter Erfolge:

    • 2. Runde DFB Pokal 10. Oktober 1981 gegen den VfB Stuttgart

    • Finalist Bitburger Rheinlandpokal 2006/07 gegen Eintracht Trier

Wimpel TuS 1920 Oberwinter

aktuelle Spielberichte

... mit freundlicher Unterstützung von

Ein unterhaltsames Derby auf der Bandorfer Höhe

Am vierzehnten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Mitte unterlag die SG Westum/Löhndorf beim TuS Oberwinter mit 1:3 (0:1). Die 280 Zuschauer sahen auf der Bandörfer Höhe ein intensives und unterhaltsames Nachbarschaftsduell, das von den Platzherren in der ersten Halbzeit dominiert wurde und mit zahlreichen Torchancen gewürzt war. Vor allem war es der große Respekt der Gäste, der der Hirt-Elf Vorteile verschaffte. Allerdings wurde TuS-Torjäger Thomas Enke eng bewacht und kam kaum zur Geltung. Immerhin wurde er in der 20. Minute elfmeterreif gefoult, aber SG-Keeper Fabian Dingel entschärfte den schwach geschossenen Strafstoß von Ebrima Manneh und hielt seine Mannschaft im Spiel. Ein Dutzend Eckbälle und Enkes „Vertreter“ Islam Reggami im Angriffszentrum sorgten immer wieder für packende Torraumszenen und Einschussmöglichkeiten. So besaß Reggami in der 22. Minute Pech mit einem Pfostenschuss. Zehn Minuten verpasste sein 18-Meter-Distanzschuss knapp den Gästekasten. Außerdem scheiterte er zweimal in aussichtreicher Position (38. und 41.) an dem glänzend reagierenden SG-Keeper Dingel. Kurz vor der Pause dann doch noch Torjubel im Walter-Assenmacher-Stadion. Antonio Halfen (43.) profitierte von einem Fehlpass der Gäste und markierte die 1:0-Pausenführung. Nach der Pause wandelte sich das Bild, der Aufsteiger übernahm das Kommando und setzte die Platzherren unter Druck. „Das hat mich an einige Spiele in der Vergangenheit erinnert, in denen wir in der ersten Halbzeit auch sträflich mit unseren zahlreichen Chancen umgegangen sind und in der zweiten Halbzeit unter Druck geraten sind“, ärgerte sich TuS-Trainer Cornel Hirt.

In der 61. Minute wurde die Westumer Drangperiode belohnt, als der aufmerksame SG-Torjäger Tim Palm einen einheimischen Abwehrfehler nutzte und dem TuS-Torwart Niklas Fachinger mit einem gekonnten Heber zum 1:1-Ausgleich keine Chance ließ. Die Partie schien in der 68. Minute endgültig zu kippen: Nach einer tollen Einzelleistung tauchte SG-Torjäger Tim Palm frei vor dem Linzer Kasten auf, scheiterte aber mit seinem Schuss am Pfosten. Eine Minute später zielten die Platzherren genauer. Nach einer Ecke markierte Mirco Koll per Kopfball die 2:1-Führung. In der Folgezeit erlebten die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch. Die Großchance, um einen Punkt mit nach Hause zunehmen, vergab der eingewechselte Max Palm in der 77. Minute. Kurz vor dem Abpfiff brachte Halfen (90.) die Platzherren mit seinem Treffer zum 3:1 endgültig auf die Siegerstraße. „Wir haben heute gezeigt, was möglich ist“, lobte Gästetrainer Tomas Lopez seine Mannschaft und fuhr fort: „Das soll uns Mut geben, weil wir jetzt wissen, dass wir durchaus mithalten können.“ Oberwinters Coach Cornel Hirt war trotz der drei Punkte nicht zufrieden und kritisierte: „Wir hätten das Spiel bereits in der ersten Halbzeit entscheiden müssen. So gerieten wir nach der Pause unnötig in Hektik und machten die Westumer stark. Das wäre fast ins Auge gegangen.“

Vorschau: Am kommenden Sonntag ist die Hirt-Truppe um 15 Uhr bei der abstiegsgefährdeten SG Niederburg zu Gast, die mit 39 Gegentoren die schwächste Abwehr der Liga besitzt.

TuS Oberwinter: Fachinger, Meiswinkel, Bollig, Koll, Wiest (69. Groß), Manneh (90.+2 Gemein), Ehlen, Halfen (90.+4 Arama), Lefevre (46. Schooß), Enke, Reggami.

SG Westum/Löhndorf: Dingel, Gimnig, Klotz, Merken, Ley, Weber, Schäfer (82. Marienfeld), Nachtsheim (82. Ritterath), Speich (46. Fuchs), Ramacher (62. M. Palm), T. Palm.

Schiedsrichter: Nicole Oliveira Costa (Ellingen).

Zuschauer: 280.

Torfolge: 1:0 Antonio Halfen (43.), 1:1 Tim Palm (61.), 2:1 Mirco Koll (69.), 3:1 Halfen (90.).

Besonderes Vorkommnis: Der Westumer Keeper Fabian Dingel hält einen Foulelfmeter von Ebrima Manneh (20., Oberwinter).

Oberwinterer Einbahnstraßenfußball in Damscheid

In der Fußball-Bezirksliga Mitte enttäuschte der TuS Oberwinter nach drei Siegen in Folge durch eine unnötige 0:1 (0:1)-Niederlage beim Aufsteiger SG Niederburg/Biebernheim/Damscheid. Nach elf Niederlagen aus zwölf Spielen zuvor war es der lang ersehnte Dreier für die Hunsrücker, die in der Tabelle mit dreizehn Punkten auf einen Nichtabstiegsplatz rückten. Der TuS Oberwinter führt auf dem sechsten Rang weiterhin das Tabellenmittelfeld an.

„Ich bin schon lange Trainer, aber das habe ich auch noch nicht erlebt“, verstand ein maßlos enttäuschter TuS-Trainer Cornel Hirt die Welt nicht mehr und fuhr fort: „Ich bin geschockt, dass man so ein Spiel verlieren kann.“ In der Tat sahen die 120 Zuschauer über 90 Minuten Oberwinterer Einbahnstraßenfußball Richtung Niederburger Tor. Trotz des ungewohnten Damscheider Hartplatz kombinierten die Gäste sehenswert und druckvoll, wussten aber mit ihren zahlreichen Torchancen nichts anzufangen. Die Platzherren kämpften leidenschaftlich und mussten oft heikle Situationen überstehen. Die 1:0-Führung der Niederburger fiel aus heiterem Himmel. Ein langer Schlag des Niederburger Mirco Metz sorgte für Irritationen in der Abwehr der Gäste. TuS-Keeper Felix Güttes und Abwehrspieler Alexander Meiswinkel wurden sich nicht einig, wer den Ball klären sollte. SG-Angreifer Alex Zuck (25.) hatte aufgepasst, spritzte dazwischen und legte den Ball zum 1:0 ins Gästenetz. Der TuS-Offensivdrang setzte sich nach dem Rückstand ungehindert fort. Aber auch die Platzherren zeigten sich weiterhin zweikampfstark und ehrgeizig. Die Hirt-Elf erarbeitete sich ein Dutzend Großchancen, für einen Torjubel reichte es aber nicht. „Wir haben uns in alles reingeworfen und hatten Glück. Und wenn wir mal kein Glück hatten, dann hat unser Torwart Mehmet Severler klasse gehalten“, erzählte der Niederburger Trainer Marc Thiele. Nach einer Stunde Spielzeit schien sich die Partie zu drehen, aber der Kopfballtreffer von TuS-Torjäger Thomas Enke zum 1:1-Ausgleich gab Schiedsrichter Manuel Mück wegen Abseitsstellung nicht. Auch in der Folgezeit hielt die Überlegenheit der TuS-Elf an, aber der längst fällige Ausgleich wollte bis zum Schlusspfiff nicht mehr fallen. „Bei so vielen Chancen kann man nicht nur von Pech sprechen. Wir haben auch falsche Entscheidungen im Abschluss getroffen“, analysierte TuS-Coach Hirt und betonte im gleichen Atemzug: „Aber ich kann der Mannschaft sonst keinen Vorwurf machen. Wir waren klar überlegen.“

Während die SG Niederburg am kommenden Wochenende spielfrei hat, empfängt der TuS Oberwinter am Sonntag um 15 Uhr den Tabellenletzten Spvgg Cochem.

SG Niederburg/Biebernheim/Damscheid: Severler, Hoffmann, Zuck, König (81. Richmann), K. Obrebski (73. Baumgarten), Backes, Victor (M. Obrebski), Schink, Vogel (86. Eich), Busenbaum, Metz.

TuS Oberwinter: Güttes, Meiswinkel, Wiest (67. Spahn), Koll, Halfen, Lefevre (60. Reggami), Schooß (46. Groß), Enke, Manneh, Ehlen, Bollig.

Schiedsrichter: Manuel Mück (Arzheim).

Zuschauer: 120.

Tor: 1:0 Alex Zuck (25)

Hirt-Elf landet einen verdienten 4:1-Arbeitssieg

Am letzten Spieltag der Hinrunde in der Fußball-Bezirksliga Mitte landete der TuS Oberwinter einen deutlichen 4:1(1:1)-Arbeitssieg über den Tabellenletzten Spvgg Cochem. Ein Dreier, der längst nicht so klar war, wie es das Ergebnis ausdrückt. Der 1:1-Pausenstand war ein Beleg dafür.

Die Moselaner spielten mutig auf und wurden in der zwölften Minute dafür belohnt. Nach einem Fehlpass von Tim Wiest starteten sie einen Konter über Matteo Arnoldi, dessen Flanke von TuS-Keeper Niklas Fachinger falsch berechnet wurde und Spvgg-Angreifer Anes Mavric keine Mühe hatte, den Ball zur 1:0-Führung in den TuS-Kasten zu bugsieren. „Gerade die jungen Kerle haben ein tolles Spiel abgeliefert“, freute sich Spvgg-Coach Timo Theisen, der aufgrund der vielen Ausfälle wieder basteln musste, um eine schlagkräftige Elf aufzubieten. Das Theisen-Team lief viel und stellte den Favoriten zeitweise vor einige Probleme. Doch Oberwinter hat eben auch einen Thomas Enke, der in der 26. Minute wieder einmal seine Torjägerqualitäten bewies und zum 1:1-Ausgleich einnetzte.

Auch nach der Pause wehrten sich die Cochemer tapfer, konnten aber die Platzherren nicht mehr in Verlegenheit bringen. Mit zunehmender Spieldauer schwanden bei den Theisen-Schützlingen die Kräfte und das erst recht, als Ebrima Manneh (68.) nach Vorlage von Antonio Halfen die Gastgeber mit 2:1 in Führung schoss. In der Schlussphase erhöhte Enke (87.) auf 3:1. Den Schlusspunkt setzte Mirco Koll (90+3) in der Nachspielzeit, als er mit einem sehenswerten Schlenzer den 4:1-Endstand markierte.

„Am Ende fällt der Sieg zu hoch aus. Cochem hat sich sehr bemüht. Mein Kollege Timo Theisen stellt unter schwierigen Umständen immer noch eine geschlossene Mannschaft, die sich nicht ergibt“, urteilte TuS-Trainer Cornel Hirt und blickte bereits auf die nächste Aufgabe: „Im Derby gegen Oberzissen bedarf es einer weiteren Steigerung, um nicht leer auszugehen.“

 


Vorschau


 

In einem weiteren Heimspiel empfängt der TuS Oberwinter am Sonntag um 15 Uhr den abstiegsgefährdeten Lokalrivalen SV Oberzissen. Erinnern wir uns an die knappe 0:1-Niederlage der Oberzissener am ersten Spieltag gegen den TuS Oberwinter. Das frühe 1:0-Siegtor durch TuS-Youngster Nico Schooß (5.), die Gelb/Rote Karte gegen den Oberzissener Jan Loosen wegen wiederholten Foulspiels und schließlich ein überragender TuS-Keeper Niklas Fachinger, der in der Nachspielzeit (90.+7) einen Foulelfmeter des SVO-Spielers Lukas Groß pariert, waren Höhepunkte in einem spannenden und turbulenten Lokalkampf. Auch diesmal gibt es auf der Bandorfer Höhe keinen Favoriten. Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze.

TuS Oberwinter: Fachinger, Meiswinkel, Wiest (69. Schooß), Koll, Groß (85. Lefevre), Manneh, Bollig, Gemein (56. Antwerpen), Halfen, Enke.

Spvgg Cochem: Sesterhenn, Neumann (84. Imprain), L. Johann, Schmitz, Y. Rottstock, Limbach, Anes Mavric, Moussa Adamou (62. Schneiders), Anel Mavric, Sidorenko (28. Hoff), M. Arnoldi.

Schiedsrichter: Annabel Tampe (Goddert).

Zuschauer: 50.

Torfolge: 0:1 Anes Mavric (12.), 1:1 Thomas Enke (26.), 2:1 Ebrima Manneh (68.), 3:1 Enke (87.), 4:1 Mirco Koll (90.+3)

für ältere Spielberichte…

News

Abteilung Fußball

Vereinsnews

Abteilung Turnen

Einladung zur Vereinswanderung

Am 17.Dezember trifft sich die große TuS -Familie um 14 Uhr am Sportplatz Bandorf um zu einer kleinen Wanderung aufzubrechen.     …weiter lesen…

Das neue Vereinsmagazin ist da.

Es liegt in gedruckter Ausgabe an den bekannten Stellen aus, oder zum Download im Pressebereich der Webseite.

Der TuS läd zur Vereinswanderung ein

Am 17.12.2022 läd der TuS zur Vereinswanderung und gemütlichen Beisammensein ein.
 
Anmeldung bitte bis 10.12.2022 per Email an Claus Wiest oder unter 017648079600
 

Der Film „100 Jahre TuS Oberwinter“ steht nun für Euch bereit!!!

Aktive Turnabteilung
 
 
Sportangebot startet wieder
 
Endlich kann das beliebte Eltern Kind Turnen des TuS Oberwinter wieder beginnen…